Quantitative und qualitative Forschung im Vergleich

Lernen Sie die Unterschiede zwischen qualitativen und quantitativen Daten.

search_fingerprintManche Dinge gehören einfach zusammen: Hopfen und Malz, Laurel und Hardy – und auch qualitative und quantitative Forschung.

Eine der wichtigsten Schritte beim Erstellen einer Umfrage besteht darin, zu wissen, wie Sie das richtige Verhältnis zwischen qualitativer und quantitativer Forschung in Ihrem Umfragevorgang ermitteln. Beide spielen eine kritische Rolle, wenn es darum geht, sicherzustellen, dass Sie Ihren Daten umsetzbare Erkenntnisse entnehmen und diese in bessere Entscheidungen umsetzen können.

Verwenden qualitativer und quantitativer Forschung

Die qualitative Forschung unterstützt Sie beim Sammeln detaillierter Angaben zu dem gewünschten Thema und beim Formulieren von Hypothesen, mit deren Hilfe Sie Ihre quantitative Forschung in die richtige Richtung steuern und feststellen können, ob die von Ihnen entwickelten Theorien zutreffend sind.

Ferner hilft Ihnen die qualitative Forschung in den letzten Phasen Ihres Projekts, in denen Sie den gewonnenen Daten mithilfe von Zitaten aus offenen Fragen ein Gesicht geben können. Wenn Sie beispielsweise wissen möchten, mit welchen Worten Ihre Kunden Ihr Unternehmen beschreiben oder mit Ihrem Produkt interagieren würden, dann ist die qualitative Forschung ein guter Ausgangspunkt.

Haben Sie Ihre Fragen definiert, dann unterstützt Sie die quantitative Forschung dabei, Entscheidungen auf der Basis der Zahlen und Daten, mit denen Sie statistische Analysen durchführen können, zu treffen.

Häufig umfasst die quantitative Forschung eine größere Zahl von Befragten oder Teilnehmern als die qualitative Forschung, weswegen Sie Fragen wie die folgenden in jedem Fall beantworten können: Werden Sie von den Verbrauchern Ihren Mitbewerbern vorgezogen? Welche Services sind die wichtigsten? Welche Werbeanzeige hat den meisten Erfolg?

Damit Sie die richtige Balance finden, um die erforderlichen Antworten zu erhalten, finden Sie nachfolgend einige weitere Tipps dazu, wie Sie mithilfe dieser beiden Forschungsansätze klügere Entscheidungen treffen.

Kostenloser eGuide zum Verfassen von Umfragen Erhalten Sie Tipps von unseren Umfrageexperten und schreiben Sie fesselnde Umfragen, mit denen Sie belastbare Ergebnisse erhalten.

Holen Sie sich Ihren Leitfaden →

So finden Sie das perfekte Verhältnis zwischen qualitativer und quantitativer Forschung

Und wie bringen Sie diese beiden Forschungstypen nun zusammen? Die qualitative Forschung stellt fast immer den Ausgangspunkt dar, an dem Ihr Ziel darin besteht, neue Probleme und Chancen zu entdecken. Anhand dieser wiederum können Sie definieren, in welche Richtung die weitere Forschung gehen muss. Die quantitative Forschung ermöglicht bestimmte Messungen, mit denen sich Richtigkeit und Signifikanz eines Problems oder einer Chance erkennen lassen.

Angenommen, Sie haben eine Konferenz durchgeführt und möchten nun Feedback unter Ihren Teilnehmern sammeln. Wahrscheinlich kennen Sie schon einige Dinge, die Sie bereits mit der quantitativen Forschung messen können: die Besucherzahlen, die Gesamtzufriedenheit, die Qualität der Redner, den Wert der vermittelten Informationen usw.

Alle diese Fragen werden offen und auf eine quantifizierbare Weise gestellt. Allerdings möchten Sie vielleicht auch mithilfe einiger geschlossener Fragen qualitative Forschung vornehmen, um verschiedene Themen zu untersuchen, die Sie womöglich übersehen haben. Aus diesem Grund sollten Sie am besten Fragen wie die folgenden hinzufügen:

  •       Was hat Ihnen bei der Konferenz am meisten gefallen?
  •       Wie könnten wir Ihr Erlebnis noch verbessern?
  •       Gibt es von Ihrer Seite Feedback zur Konferenz, das wir auf jeden Fall kennen sollten?

Alle mithilfe dieser qualitativen Fragen erfassten Themen, die noch nicht in den quantitativen Fragen behandelt wurden, wären eine Bereicherung für Ihre nächste Umfrage zum Konferenzfeedback.

Nehmen wir beispielsweise an, mehrere Teilnehmer hätten angegeben, dass sie die schlechte Erreichbarkeit des Veranstaltungsorts als größten Nachteil der Konferenz empfunden hätten. Nach Ihrer nächsten Konferenz könnten Sie in Ihrer Umfrage quantitative Fragen stellen (z. B. zur Zufriedenheit der Teilnehmer mit dem neuen Veranstaltungsort) oder die Befragten aus einer Liste möglicher Veranstaltungsorte denjenigen auswählen lassen, der ihnen in Zukunft am meisten zusagen würde.

Ein weiterer Vorteil von offenen Fragen in einer Umfrage besteht darin, dass Sie die Antworten in dem Abschlussbericht verwenden können, den Sie an die Kollegen verteilen, die Sie bei der Organisation Ihrer Konferenz unterstützt haben. Zudem könnten Sie in Betracht ziehen, diese Beantwortungen als Referenzen auf Ihre Website zu stellen – natürlich erst, nachdem Sie hierzu die Genehmigung erhalten haben. Durch Einfügen von Zitaten aus Ihrer Umfrage in Ihrem Bericht oder Einstellen auf Ihrer Website können Sie den erfassten Zahlen und Daten eine Stimme geben und ihre Überzeugungskraft auf diese Weise noch steigern.

Sie kennen nun die Definitionen für qualitative und quantitative Forschung und wissen auch, wie Sie beide gemeinsam nutzen. Als nächstes werden Sie erfahren, wie Sie von Ihren Forschungen mithilfe bestimmter Fragetypen noch mehr profitieren können.

Dieser Artikel ist Teil des SurveyMonkey-Projekts Surveys 101. Wir hoffen, auf diese Weise mehr Menschen das Erstellen intelligenter Umfragen zu erleichtern. Weitere Informationen zu dem Projekt und zu unserem Engagement in der Forschungs-Community