Elternumfrage (Grundschulen und weiterführende Schulen)

Zusammenarbeit von SurveyMonkey und der Harvard Graduate School of Education zur Förderung des elterlichen Engagements an Schulen

Schon seit über zehn Jahren verwenden zehntausende Schulen SurveyMonkey, um Feedback von den Eltern der Schüler zu erhalten.

Allerdings wurden bei vielen derartigen Umfragen wesentliche Aspekte der Beziehung zwischen Eltern, Schulen und Schülern noch nicht berücksichtigt. Wir wollten jedoch sicherstellen, dass die Elternarbeit sich positiv auf die Bildungsbemühungen auswirkt. Deswegen haben wir gemeinsam mit Dr. Hunter Gehlbach von der Harvard Graduate School of Education eine Initiative gestartet, um in den Schulen die richtigen Fragen zu stellen. Am Ende stand eine Umfragevorlage, mit der sich zuverlässige und belastbare Ergebnisse ermitteln lassen.

Erstellen und versenden Sie Umfragen und nutzen Sie leistungsfähige Tools zur Analyse der Antworten. Alles wird einfacher – von der Elternarbeit über Spendenaktionen bis hin zur Bewertung von Lehrveranstaltungen. Steigen Sie jetzt ein – kostenlos.

Warum Eltern wichtig sind

Elterliches Engagement in Schulen hilft Schülern dabei, bessere Noten zu erzielen, Prüfungen erfolgreich zu absolvieren, die Kommunikationskompetenz zu steigern und höhere Abschlüsse zu machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung aus dem Jahr 2002 mit dem Titel „A New Wave of Evidence. The Impact of School, Family, and Community Connections on Student Achievement“ von Dr. Karen Mapp, Dozentin an der Harvard Graduate School of Education.

Die Erkenntnisse aus dieser Untersuchung wie auch von Folgestudien im Rahmen des Familienforschungsprojekts Harvard Family Research Project sind in eine wachsende Zahl von Bildungsreforminitiativen und Förderprogrammen wie etwa den „Race to the Top Fund“ des US-amerikanischen Bildungsministeriums eingeflossen.

Deswegen müssen Rektoren, Schulräte und Schulbehörden sich heute mehr denn je ein Bild von der Effektivität der Lehreinrichtungen beim Aufbau elterlichen Engagements machen können. Doch wie sollen Pädagogen diesen extrem komplexen Prozess in Angriff nehmen?

Stellen Sie die
richtigen Fragen

Unser Partner, Dr. Gehlbach, hat gemeinsam mit seinem Team in einem tief greifenden Prozess eine Reihe von Fragen zur Bewertung der wichtigsten Bereiche in der Beziehung zwischen Familie und Schule aufgestellt. Auf Grundlage von einschlägiger Literatur, Elternbefragungen, Fokusgruppen, Fachgremien und Best Practices für das Entwerfen von Umfragen hat das Team Fragen zu den folgenden Schlüsselbereichen formuliert:

Wie viel Hilfe erhalten Schüler zu Hause?

Welche Gewohnheiten haben Schüler entwickelt, um erfolgreich zu sein?

Wie stark engagieren sich Eltern im schulischen Umfeld ihrer Kinder, und welche Faktoren behindern dies möglicherweise?

Wie viel Selbstbewusstsein zeigen Eltern bei der Unterstützung ihrer Kinder in der Schule?

Wie schätzen Eltern die Schule ihrer Kinder in Bezug auf das akademische und soziale Niveau ein?

Wie gut entsprechen Lehrinhalt, soziales Klima und Organisationsstruktur einer Schule den Bedürfnissen der Schüler?

Wie beurteilen Eltern ihre Rollen wie auch die der Lehrer bezogen auf verschiedene Aspekte der schulischen Ausbildung für ihre Kinder?

Wodurch unterscheidet sich diese Umfrage?

Beim Entwerfen einer Umfrage wird in der Regel auf umfassende Recherche und die Analyse von Fachleuten zurückgegriffen, an deren Ende dann die Fragen formuliert werden. Allerdings muss der Autor der Umfrage dabei berücksichtigen, wie die Befragten die gestellten Fragen interpretieren könnten.

Auf der Grundlage von Interviews, Fokusgruppen und Vorabbefragungen potenzieller Teilnehmer hat sich Dr. Gehlbach intensiv damit beschäftigt, wie Eltern von Schülern die ihnen gestellten Fragen verstehen würden. Auf diese Weise konnten die Umfrageautoren nachvollziehen, inwieweit sprachliche Uneindeutigkeiten sich unabhängig vom Fragegegenstand auf das Verständnis der Befragten auswirken können. Verbinden beispielsweise Eltern mit dem Begriff „schulische Leistungen“ lediglich Arbeits- und Zeugnisnoten, oder würden auch Lesekompetenz und die Fähigkeit zu kritischem Denken unter diesen Begriff fallen? Versteht man unter der „Verbesserung der schulischen Leistungsfähigkeit“ nur eine traditionelle Optimierung des Unterrichts, oder bezieht dies auch Aspekte des sozialen und psychischen Wohlbefindens ein? Nuancen wie diese waren entscheidend beim Formulieren von Fragen, die Schulen eine Bewertung des elterlichen Engagements gestatten.

Wer sollte diese Umfrage verwenden?

Schulbehörden, Rektoren und Lehrkräfte jeder Schule – ob staatlich oder privat, ob in der Stadt oder auf dem Land – sollten diese Umfrage nutzen, um herauszufinden, wie es um die Einbindung der Eltern eigentlich bestellt ist.

Außerdem kann es sinnvoll sein, die Umfrageergebnisse durch den Vergleich mit Resultaten anderer Schulen oder Organisationen in einen Kontext zu setzen. Indem Sie das elterliche Engagement an Ihrer Schule mithilfe von Benchmarks relativieren, können Sie die Ergebnisse in sinnvolle Ziele umsetzen und herausfinden, wo Ihre Stärken in Bezug auf die Interaktion von Schule und Eltern liegen.

Wie sollte meine Schule diese Umfrage nutzen?

In der oben angegebenen Umfragevorlage gibt es verschiedene Fragegruppen etwa zum elterlichen Engagement, zum Schulklima usw. Wählen Sie beim Erstellen Ihrer Umfrage Fragegruppen aus, die für Ihre Schule sinnvoll sind. Allerdings sollten Sie in jedem Fall darauf achten, wirklich alle Fragen aus den Gruppen zu verwenden, die sinnvoll sind. Dies senkt die Fehlerquote in Ihren Antwortdaten auf ein Minimum und hilft Ihnen dabei, optimale Ergebnisse zu erzielen.

Sie können zusätzlich zu den Fragen der Vorlage auch weitere für Ihre Schule spezifische Fragen hinzufügen, die hilfreich sein können, um aussagekräftige Informationen von den Eltern zu erhalten. Der Bereich „Bildung“ unserer Fragendatenbank enthält zahlreiche vorformulierte Fragen zur Auswahl. Wenn Sie zusätzlich eigene Fragen formulieren möchten, sollten Sie außerdem unsere Tipps zur Verbesserung Ihrer Online-Umfragen lesen.

Zur Verwendung der Vorlage müssen Sie zunächst ein SurveyMonkey-Konto anlegen oder ein bestehendes nutzen. Klicken Sie dann auf „Umfrage erstellen“ und wählen Sie „Umfragevorlage für Experten verwenden“ und schließlich „Vorlage Elternbefragung (Harvard)“ aus.

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey