AnmeldenRegistrieren
Blogergebnisse
Zeige 0 von 0 Ergebnissen
Bleiben Sie neugierig! Sie werden bestimmt noch etwas finden.
Tipps für Umfragen

3 Arten, von einer Umfrage gleich mehrfach zu profitieren

3 Arten, von einer Umfrage gleich mehrfach zu profitieren

Laut einer Gehaltsstudie von Xing sind mehr als die Hälfte aller deutschen Angestellten mit ihrem derzeitigen Gehalt unzufrieden. Und gemäß einer Umfrage von SurveyMonkey Audience vertrauen 75 % aller Menschen datengestützten Inhalten mehr als Inhalten, die nicht durch Daten belegt sind. Umfragen können Ihnen unglaubliche Momentaufnahmen von menschlichen Vorlieben und Verhaltensweisen geben, doch Sie dürfen dabei nicht vergessen, diese Momentaufnahmen immer wieder zu aktualisieren.

Stimmungen können sich schnell ändern, und wenn Sie Umfragen als Grundlage für strategische Entscheidungen einsetzen, müssen Sie in Sachen Trends unbedingt auf dem neuesten Stand bleiben. In den mehr als drei Jahren, die wir unsere jährliche Fortune-500-Umfrage durchgeführt haben, stieg JP Morgan Chase von Platz 1 der „einflussreichsten“ Unternehmen auf Platz 73 ab und schaffte es anschließend wieder an die Spitze.

Ob Sie nun Mitarbeiter über ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz befragen, Kunden über ihre Zufriedenheit mit Ihrem Produkt oder Verbraucher darüber, was sie von Ihrem potentiellen neuen Logo halten – häufig ist es in Ihrem eigenen Interesse, dieselbe Umfrage mehrere Male zu verwenden. Dadurch können Sie Veränderungen über einen längeren Zeitraum feststellen (werden Ihre Kunden zufriedener?), wiederholt genaue Umfrageergebnisse erfassen (mögen Millennials Facebook immer noch?) und Unterhaltungen am Laufen halten (welche Weiterbildungsmöglichkeiten wünschen sich Ihre Mitarbeiter?)

Wenn Sie einmal die Arbeit investiert und eine gute Umfrage erstellt haben, können Sie sie so lange weiterverwenden, wie Sie Ihr Konto bei uns haben. Warum also sollten Sie nicht davon profitieren?

Benchmarken Sie Ihren Fortschritt oder verfolgen Sie Veränderungen im Lauf der Zeit

Benchmarking: Zeitvergleich Uhren

Wie sieht Erfolg für Sie aus? Durch Benchmarking ermitteln Sie die Grundwerte Ihrer Zielgruppe. Diese können Sie für Vergleiche im Zeitverlauf heranziehen und so die Ergebnisse verschiedener Strategien bewerten: Sind Ihre Kunden zufriedener mit dem Service? Wie haben die Teilnehmer Ihr letztes Event im Vergleich zum ersten wahrgenommen?

Das Wichtigste, das Sie beim Benchmarking berücksichtigen sollten, ist die Beständigkeit. Angenommen, Sie haben eine Konzepttest-Umfrage erstellt, um zu erfahren, was Verbraucher über die verschiedenen Markenoptionen für Ihr neues Eiscreme-Unternehmen denken. Die Reaktion war ... enttäuschend. Weshalb Sie sich entschieden haben, einen neuen Test durchzuführen.

Um eindeutige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie darauf achten, dass die Stichprobengröße und die demografischen Verteilungen der beiden Umfragen ähnlich sind. Wenn sich die Zielgruppen zu stark voneinander unterscheiden, könnte das Ihre Ergebnisse verzerren. So wäre die ältere Generation über den Namen „Hello Kitty“ für eine Eissorte wahrscheinlich nicht so begeistert wie Teenies.

Benchmarking-Tipp: Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Demografie konstant halten sollen, kann Ihnen SurveyMonkey Audience den Zugang zu Gruppen mit genau den Parametern bieten, die für Sie interessant sind.

Erkennen Sie Verschiebungen bei den Einstellungen oder Wahrnehmungen

Doch was, wenn Sie gar nicht mit unterschiedlichen Menschen sprechen möchten? Es interessiert Sie viel mehr, wie sich die Meinungen einer bestimmten Personengruppe (möglicherweise Mitarbeiter oder eine definierte Kundengruppe) im Lauf der Zeit verändern. Dieses Vorgehen wird als Longitudinalstudie bezeichnet, und auch hier können Umfragen für Sie nützlich sein.

Da Sie stets mit derselben Personengruppe arbeiten, sind kleinere Abweichungen in Ihren Ergebnissen statistisch signifikanter als beim Benchmarking. Wenn sich die Zielgruppe nicht ändert, sind alle Unterschiede beachtenswert. Je nach Art der eingesetzten Umfrage können Sie auch Filter anlegen, um die Unterschiede im Zeitverlauf zu vergleichen.

Tipp zu Longitudinalstudien: Bei der Auswahl der Stichprobengröße für Ihre Longitudinalstudie müssen Sie überlegen, mit welcher Konsistenz Sie bei den Beantwortungen rechnen können. Wenn Sie Mitarbeiter befragen und die Beantwortung verpflichtend ist, zeichnen sich die Antworten durch eine deutlich höhere Sicherheit aus, als wenn Sie Kunden- oder Marktforschung betreiben. Eine gute Faustregel ist es, drei Mal so viele Umfrageteilnehmer zu befragen wie Sie benötigen, um anhand der Ergebnisse eine Entscheidung treffen zu können.

Reproduzieren Sie Ihre Umfrageergebnisse mit regelmäßigen Umfragen

Benchmarking: Zollstöcke

Noch ein Grund, weshalb Sie die gleiche Umfrage regelmäßig durchführen sollten? Genauigkeit. Jeder Wissenschaftler weiß, dass die Fähigkeit, immer wieder die gleichen Ergebnisse zu reproduzieren, die beste Möglichkeit ist, eine Theorie zu beweisen. Einmalige Umfrageerkenntnisse können ein guter Indikator für etwas sein, doch ähnliche Umfrageergebnisse im Verlauf von drei verschiedenen Studien sind sehr viel überzeugender.

Wenn Sie ein hieb- und stichfestes Argument bringen möchten, führen Sie Ihre Umfrage zu unterschiedlichen Zeiten des Tages/Monats/Jahres durch, in verschiedenen Demografien und über unterschiedliche Medien. Wenn Ihre Ergebnisse übereinstimmend bleiben, haben Sie den nötigen Nachweis, um Ihre Entscheidung zu treffen (oder Ihr Argument zu untermauern).
Aus welchen Gründen auch immer Sie eine Umfrage wiederholen möchten – mit SurveyMonkey geht das schnell und einfach. Sie können dieselbe Umfrage verwenden, um einen Link für die Beantwortung zu erzeugen, oder Sie können eine Kopie anfertigen, wenn Sie Ihre Umfrageergebnisse getrennt halten möchten.