Warum glückliche Mitarbeiter so wichtig sind

Das Streben nach Glück ist ein wesentliches Element der westlichen Kultur – und die Berufstätigen von heute haben dies verinnerlicht. In allen Generationen denken Menschen unserer modernen Arbeitswelt, dass sie ein Recht auf das Streben nach Glück haben, ob bei der Arbeit oder zu Hause. Sie würden auch ihren Job wechseln, wenn sie dadurch ihr Glück finden würden.

Unser Umfrageforschungsteam kann einen unvergleichlichen Zugang zu den Gedanken und Meinungen der heutigen Beschäftigten erhalten, indem es die Millionen von Menschen, die Tag für Tag unsere Umfragen nutzen und beantworten, nach ihrer Meinung fragt – was sie antreibt, was sie begeistert und was sie glücklich macht.

Im Folgenden haben wir für Sie aufgeschlüsselt, weshalb die Glückseligkeit Ihrer Mitarbeiter von so fundamentaler Bedeutung ist und was Ihre Organisation tun kann, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu verbessern (dabei haben wir unsere Erhebung als Leitfaden genommen.):

1. Glückliche Mitarbeiter sind wesentlich produktiver als unglückliche.

Zahlreiche Studien haben bereits klar belegt, dass zwischen Glück, Engagement und Leistung der Mitarbeiter ein Zusammenhang besteht.

  • Glücklichere Mitarbeiter zeigen stärkeres Engagement. Und engagierte Mitarbeiter wiederum zeichnen sich durch eine höhere Produktivität sowie durch geringere Fehlzeiten am Arbeitsplatz aus.
  • Ein gesundes Betriebsklima ist wichtig. Eine positive Arbeitskultur motiviert die Mitarbeiter, untereinander Freundschaften einzugehen, und verbessert das persönliche Wohlbefinden. Beides wirkt sich am Ende positiv aus. Durch die verbesserten Beziehungen am Arbeitsplatz können die Ressourcen und Fähigkeiten der Mitarbeiter breiter genutzt werden, was sich in höherer Kreativität und einer stärkeren Problemlösungsfähigkeit auf Seiten der Mitarbeiter widerspiegelt.
  • Gemeinschaftsgefühl am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Element. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, dass ihre Kollegen und Vorgesetzten sie respektieren und schätzen, werden die Mitarbeiter widerstandsfähiger bei auftretenden Schwierigkeiten oder Herausforderungen. Das gilt im Beruf ebenso wie im Privaten.
  •  Glückliche Mitarbeiter sind weniger gestresst. Hoher Stress führt zu zahlreichen psychologischen wie physiologischen Problemen, die höhere Fehlzeiten der Mitarbeiter nach sich ziehen können. Glückliche Mitarbeiter zu haben bedeutet, dass mehr von ihnen bei der Arbeit erscheinen. Dies wiederum erhält den Wert Ihrer Arbeitskultur.

Sind Ihre Mitarbeiter glücklich? Erfahren Sie, was Ihre Mitarbeiter hinsichtlich ihrer Arbeit denken und fühlen. Umfrage erstellen →

2. Mitarbeiter möchten das tun, was sie am besten können.

Die Mitarbeiter von heute wollen weit mehr als nur Bezahlung. Sie möchten, dass ihre Arbeit einen Zweck hat, und suchen Möglichkeiten, ihre beruflichen Fähigkeiten zu verbessern. 60 Prozent der Mitarbeiter finden es sehr wichtig, dass sie bei der Arbeit das tun können, worin sie gut sind. Und wenn sich Ihre Mitarbeiter bei einer Arbeit engagieren, bei der sie ihre Stärken nutzen können, dann profitiert Ihr Unternehmen enorm davon, was sich in starken Produktivitätszahlen und geringerer Fluktuation zeigen kann.

3. Mitarbeiter geben einer Work-Life-Balance den Vorrang.

„Es gab einmal“ eine Zeit, da haben die Menschen Arbeit und Leben als zwei voneinander getrennte Dinge betrachtet. Aber in einer Welt, in der jeder mit jedem verbunden ist, überschneiden sich diese beiden Konzepte. Mitarbeiter heute ordnen ihrem Beruf und ihrem Privatleben die gleiche Wichtigkeit zu und sind oft nicht bereit, bei dem einen zugunsten des anderen Kompromisse einzugehen. Tatsache ist, dass 53 Prozent der Mitarbeiter berichtet haben, dass für sie eine Position, die ihnen eine bessere Work-Life-Balance und ein stärkeres persönliches Wohlbefinden erlaubt, sehr wichtig ist.

  • Immer mehr Beschäftigte wollen ihre Arbeitszeiten selbst gestalten und durchaus auch von ihrem eigentlichen Arbeitsplatz getrennt arbeiten können. Dies gibt ihnen die Flexibilität, die sie für das Alltagsleben benötigen.
  • Unternehmen sollten die Leistungen unterstreichen, die die Mitarbeiter bei ihrer Work-Life-Balance unterstützen.
  • Work-Life-Balance bedeutet für jeden etwas anderes. Daher sind offene Kommunikation und das Wissen, wo die Prioritäten Ihrer Mitarbeiter liegen, sehr wichtig.
  • Weibliche Angestellte geben mit höherer Wahrscheinlichkeit als ihre männlichen Kollegen der eigenen Work-Life-Balance den Vorrang.
  • Sowohl die Millennials als auch Angehörige der Generation X priorisieren mit höherer Wahrscheinlichkeit als die geburtenstarken Jahrgänge ihre Gesamtzufriedenheit, beruflich und privat.

4. Wohlbefinden hat einen höheren Stellenwert als „Spaß“.

Es gab auch Zeiten, da wurde eine positive Arbeitsumgebung gleichgesetzt mit Pflanzen im Büro, Kickertischen und Gruppenaktivitäten für die Mitarbeiter. Aber die Zeiten ändern sich: Heute liegt der Fokus auf dem subjektiven Wohlbefinden.

  • Eine Arbeitsumgebung, bei der der Spaß im Vordergrund steht, ist nur kurzfristig ein Gewinn für die Mitarbeiter. Denn dies führt nicht dauerhaft zu glücklichen Mitarbeitern oder zu mehr Engagement am Arbeitsplatz.
  • Maßnahmen zur Steigerung des Wohlbefindens richten ihr Augenmerk auf wichtige Dinge wie Stressreduzierung und eine höhere emotionale Widerstandsfähigkeit. Die besten, engagiertesten Mitarbeiter sind häufig am wahrscheinlichsten von Burnout betroffen, verursacht durch zu hohe Arbeitsbelastung über zu lange Zeit. Durch Stärkung ihres Wohlbefindens können sie weiter zur Arbeit erscheinen und produktiv sein.
  • Möglichkeiten für die Mitarbeiter, Pause zu machen, Energie zu tanken und wieder engagiert an die Arbeit zu gehen, erhöhen das Mitarbeiterengagement und senken die Burnout-Gefahr. Im Laufe der Jahre durchgeführte Studien haben durchgängig gezeigt, dass die Möglichkeit, häufige kleine Pausen zu machen, die Konzentration, Stimmung und Produktivität erhöht. Was bedeutet das für Sie? Erlauben Sie Ihren Mitarbeitern im Laufe ihres Arbeitstags, den Gang zu wechseln und ihre sozialen Medien oder persönlichen Nachrichten zu checken. Ermutigen Sie sie zu kurzen Gesprächen an der Kaffeemaschine oder am Getränkekühlschrank.

5. Unglückliche Mitarbeiter gehen, um ihr Glück zu finden.

Wir leben in einer Zeit, in der die Fluktuation der Arbeitnehmer für die meisten Arbeitgeber ein Problem darstellt. In der Vergangenheit erwartete man von den Mitarbeitern, dass sie über einen langen Zeitraum bei dem Unternehmen bleiben würden – auch 20 oder 30 Jahre. Heutzutage ist es jedoch für die Beschäftigten normal geworden, nur ein oder zwei Jahre bei einer Firma zu bleiben und dann zu einem anderen Unternehmen zu wechseln, das eine bessere Arbeitskultur bietet.

  • Eine aktuelle Gallup-Umfrage hat ergeben, dass mehr als die Hälfte der Mitarbeiter nach einer neuen Arbeitsstelle sucht oder sich nach besseren Arbeitsmöglichkeiten umsieht.
  • Die Studie hat auch gezeigt, dass 51 Prozent der Arbeitnehmer ihren aktuellen Arbeitsplatz für einen Job mit flexibleren Arbeitszeiten verlassen würden, und 37 Prozent würden gehen, um zumindest einen Teil der Zeit nicht im Unternehmen selbst zu arbeiten.

Wie wissen Sie nun, ob Ihre Mitarbeiter glücklich sind oder nicht? Profitieren Sie von Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit, um anonymes und ehrliches Feedback von Ihrem Team zu erhalten. Die Beantwortungen ermöglichen Ihnen, drängende Probleme zu identifizieren und anzugehen sowie die wichtigsten Bereiche, die zu glücklichen Mitarbeitern führen, zu priorisieren. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, dass Ihre Mitarbeiter in ihrem Job in Ihrem Unternehmen zufrieden oder gar glücklich sind, können Sie nicht nur die aktuellen Mitarbeiter halten, sondern auch neue Top-Bewerber gewinnen.

SurveyMonkey bietet zusätzliche Ressourcen sowie eine kundenspezifische Lösung für das Mitarbeiterengagement. Damit Sie halten und fördern können, wer für Sie wichtig ist – glückliche, gesunde und produktive Mitarbeiter.

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey