Umfrage der AG Komplikationen der Leberzirrhose und AG Junge Gastroenterologie

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

Protonenpumpenhemmer (PPIs) gehören weltweit zu den am häufigsten verordneten Medikamenten. Deren Verschreibung, sowohl im ambulanten als auch im stationären Bereich, hat über die letzten Jahre stetig zugenommen. Patienten mit Leberzirrhose stellen ein besonderes Kollektiv dar, da besonders hohe Verschreibungsraten von 46% bis zu 78% berichtet wurden. Untersuchungen haben gezeigt dass die Verordnung von PPIs bei Patienten mit Leberzirrhose deutlich variiert und die Indikationen vielfältig sind. Eine aktuelle Statuserhebung hinsichtlich der aktuellen Verschreibungs-Praxis von PPIs bei Patienten mit Leberzirrhose (Verschreibungsrate, Indikationen etc.) ist dringend nötig.

Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn Sie diesen Fragebogen ausfüllen. Aufbauend auf den Antworten möchten wir den Stellenwert von PPIs bei Patienten mit Leberzirrhose weiter evaluieren und ferner den Forschungsbedarf ermitteln.

Diese Umfrage, durchgeführt mit freundlicher Unterstützung der DGVS - AG Komplikationen der Leberzirrhose, ist anonym. Sollten Sie/Ihr Zentrum jedoch Interesse haben sich an dieser Studienidee künftig zu beteiligen, nehmen Sie gerne Kontakt auf mit Dr. Thomas Horvatits (1. Med. Klinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf; mail: t.horvatits@uke.de).

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre Unterstützung!
Thomas Horvatits         Johannes Kluwe           Ansgar W. Lohse

für die AG Komplikationen der Leberzirrhose:
Jonel Trebicka              Christian Steib              Alexander Zipprich

Bei entsprechendem Rücklauf halten sich die Autoren die Möglichkeit einer Veröffentlichung der Umfrage offen.

T