Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen aus der frühen Bildung,

die Landesinitiative AbenteuerKindheit möchte Kitas, Kindertagespflegepersonen, Träger und politische Verantwortliche dabei unterstützen, Kindern, insbesondere Kinder aus sozial benachteiligten Milieus, einen besseren Zugang zum Bildungsort Natur zu ermöglichen. Um unsere Angebote bedarfsgerecht zu konzipieren, interessieren wir uns für die diesbezüglichen Bedingungen und Bedarfe Ihrer Arbeit. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie den Fragebogen vollständig ausfüllen würden. Dies dauert ca. 15 Minuten. Alle Daten werden anonym erhoben, sie können Ihrer Person nicht zugeordnet werden und werden streng vertraulich behandelt.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme

Question Title

* 1. Funktion

Question Title

* 2. Welcher Altersgruppe gehören Sie an?

Question Title

* 3. Bitte geben Sie Ihr Geschlecht an.

Question Title

* 4. Wie groß ist Ihre Einrichtung?

Question Title

* 5. Wer ist der Träger Ihrer Einrichtung/ Kindertagespflegestelle?

Question Title

* 6. Ist Ihre Einrichtung eine Wald- oder Natur-Kita?

Question Title

* 7. Nach welchem Konzept arbeitet Ihre Einrichtung / arbeiten Sie?

Question Title

* 8. Sozialstruktur des Einzugsgebiets:

  trifft voll zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu kann ich nicht beantworten
Viele Eltern unserer Einrichtung/ Kindertagespflegestelle beziehen Sozialleistungen (z.B. Arbeitslosengeld II bzw. Sozialgeld (SGB II), Sozialhilfe (SGB XII), Asylbewerberleistungen (AsylbLG), Kinderzuschlag oder Wohngeld).
Viele Eltern unserer Einrichtung/ Kindertagespflegestelle haben ein geringes formales Bildungsniveau.

Question Title

* 9. In welchem Stadt- bzw. Gemeindetyp befindet sich Ihre Einrichtung/ Kindertagespflegestelle?

Question Title

* 10. Welche Postleitzahl hat Ihre Einrichtung/ Kindertagespflegestelle?

Question Title

* 11. Wie schätzen Sie die Wohnungssituation im Einzugsgebiet Ihrer Einrichtung/ Kindertagespflegestelle ein? (Mehrfachnennungen möglich)

Question Title

* 12. Welche Naturräume gibt es in Ihrer Umgebung und wie oft suchen Sie diese mit den Kindern auf? (Mehrfachnennungen möglich)

  täglich Mindestens 1x pro Woche Mindestens 1x pro Monat Mindestens 1x pro Jahr Für Projekte / unregelmäßig Nie
Wald
Bach / Fluss / Tümpel / Teich
Wiese / Streuobstwiese
Sonstige

Question Title

* 13. Was machen Sie dort hauptsächlich?
- Thematisch offenes Herangehen -
Häufig entstehen Aktivitäten wie (Mehrfachnennungen möglich):

Question Title

* 14. Was machen Sie dort hauptsächlich?
- Thematisch festgelegte Aktivitäten und Projekte -
wie zum Beispiel (Mehrfachnennungen möglich):

Question Title

* 15. Weitere Themen, Aktivitäten und Projekte, die in den Fragen 13 und 14 nicht erfasst wurden?

Question Title

* 16. Enthält die Träger- oder Rahmenkonzeption oder die Einrichtungskonzeption den Bildungsort Natur als Thema?

Question Title

* 17. Haben Sie oder Ihre Kolleg:innen bereits Fortbildungen zum Thema Natur besucht?

Question Title

* 18. Gibt es feste Kooperationspartner bezüglich Naturthemen, mit denen Sie zusammenarbeiten, oder feste Bildungsorte mit Naturbezug, die Sie aufsuchen?

Question Title

* 19. Gibt es in Ihrem beruflichen Alltag Hindernisse, die Natur häufiger mit Kindern aufzusuchen?

  trifft voll zu trifft eher zu trifft eher nicht zu trifft gar nicht zu kann ich nicht beantworten
Es gibt keine geeigneten Naturräume, die erreichbar sind.
Nahe Naturräume sind mir unvertraut.
Wir haben oft zu wenig Fachkräfte, um das Einrichtungsgelände/ die Kindertagespflegestelle zu verlassen.
Die Abläufe, Tagesstruktur oder der Tagesablauf der Einrichtung/ Kindertagespflegestelle lassen es nicht zu, Naturräume aufzusuchen (durch z.B. Abhol-, Schlafens- und Essenszeiten, Eingewöhnungen).
Das Konzept sieht Naturaufenthalte nicht vor. Es gibt andere Schwerpunkte.
Wir haben wenig Vorwissen und keine Beratungsangebote zum Thema Natur.
Ein Großteil der Eltern hat Ängste vor Zecken, Fuchsbandwurm und anderen Tieren.
Ein Großteil der Fachkräfte hat Ängste vor Zecken, Fuchsbandwurm und anderen Tieren.
Ein Großteil der Fachkräfte hat Bedenken bezüglich Aufsichtspflicht oder Unfallgefahr.
Ein Großteil der Eltern möchte nicht, dass ihre Kinder dreckig oder nass werden oder im Winter frieren.
Ein Großteil der Fachkräfte geht nicht gerne mit Kindern in Naturräume, weil es fremd und ungewohnt ist.
Der Zugang zum Wald ist aufgrund von Waldschäden nicht möglich.

Question Title

* 20. Möchten Sie Naturräume häufiger aufsuchen?

Question Title

* 21. Was brauchen Sie, um Naturräume häufiger aufsuchen zu können bzw. Ihre Naturaufenthalte zu intensivieren? Was wäre hilfreich? (Mehrfachnennungen möglich)

Question Title

* 22. Welche noch nicht genannten Beratungs- oder Fortbildungsthemen wünschen Sie sich?

Question Title

* 23. Ich persönlich halte mich gerne in der Natur auf.

Question Title

* 24. Wenn Sie darüber nachdenken: Was war ein besonders gelungener Naturaufenthalt mit Kindern? Was hat dazu beigetragen?

Question Title

* 25. Welche Tipps / Hinweise / Ideen würden Sie anderen Fachkräften weitergeben wollen?

Question Title

* 26. Haben Sie Anmerkungen, Anregungen oder Wünsche, die Sie uns mitteilen wollen?

Danke!

T