* 1. Als Anzahlungen sollen Teilzahlungen für noch nicht erbrachte Lieferungen oder Leistungen verstanden werden. In welchen Bereichen (Einkauf von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, Anlagevermögen etc.) bzw. mit welchen Geschäftspartnern (Lieferanten, Kunden etc.) werden von Ihrem Unternehmen Anzahlungen geleistet bzw. empfangen?

* 2. Stehen die geleisteten oder empfangenen Anzahlungen in einem bestimmten Verhältnis (z.B. Prozentsatz) zu einer anderen Größe (z.B. Geschäftsvolumen oder Bonität des Geschäftspartners)? Falls ja, ist dieses Verhältnis im Zeitverlauf konstant oder abhängig von weiteren Größen?

* 3. In welcher Form schützen Sie sich bei von Ihrem Unternehmen geleisteten Anzahlungen vor dem Ausfallrisiko des Geschäftspartners (z.B. Anzahlungsgarantie eines Kreditinstituts)?

* 4. Ist die Entwicklung geleisteter oder erhaltener Anzahlungen im Zeitverlauf für Sie ein Indikator für ein bestimmtes Risiko, z.B. wenn die aktuelle Entwicklung wesentlich von der Entwicklung im Vorjahr abweicht? Falls ja, in welcher Form wurden die Messgrößen (was gemessen werden soll), die Zielgröße (was erreicht werden soll) und die Schwellenwerte (für das Feststellen von Auffälligkeiten) definiert?

* 5. Falls Ihr Unternehmen international tätig ist, gibt es bei geleisteten oder erhaltenen Anzahlungen länderspezifische Besonderheiten? Falls ja, worum handelt es sich?

* 6. Die Interne Revision oder eine ähnliche Prüfinstanz im Unternehmen bereitet in der Regel den Umfang ihrer Prüfung vor. Falls Ihr Unternehmen über solch eine Einrichtung verfügt, ist Ihnen bekannt, ob im Bereich geleisteter oder erhaltener Anzahlungen eine Methode zur Reduzierung des Untersuchungsumfangs (sog. Scoping) angewendet wird? Falls ja, in welcher Form wird diese Methode angewendet?

* 7. Welche Indikatoren / Messgrößen sind im Vertrieb ausschlaggebend?

* 8. Welche Herausforderungen / Probleme gibt es im Bereich Vertrieb bezüglich Vertriebskosten und regionaler Marktanteile?

* 9. Welche Messgrößen verwenden Sie bezüglich Vertriebskosten und regionaler Marktanteile?

* 10. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen die Entwicklung im Zeitverlauf vom Anteil von Gutschriften zu Rechnungen pro Kunde als Indikator verwenden, welche Messgröße legen Sie zugrunde, was ist Ihre Zielgröße und ab welchem Schwellenwert liegt eine Auffälligkeit vor?

T