Bitte beachtet, nur MitOst-Mitglieder können gültige Stimmen abgeben. Dazu müssen Vorname und Name angegeben werden. Jedes MitOst-Mitglied kann nur einmal abstimmen.
Please note votes only count if you are a registered MitOst Member. We need your name and surname to identifiy you in our members list. Each MitOst member has one vote. 

Question Title

* 1. Ich bin MitOst-Mitglied
// I am a member of MitOst

Question Title

* 2. Name // Surname

Question Title

* 3. Vorname // First name

Question Title

* 4. KlickOst-Projekte 2018 // KlickOst Projects 2018

Avantgarde-Allee
Das Projekt zielt auf die Umwandlung einer städtischen Struktur in Stavropol in eine Kunstgalerie im öffentlichen Raum ab. Wir möchten eine Unterführung im Industriegebiet von Stavropol eine neue Bedeutung geben, indem wir sie mit Wandgemälden verschönern. Wir wollen Reproduktionen sowjetischer Künstler wie Malewitsch, Kandinsky und Rodtschenko erstellen. Studierende der örtlichen Design-Fakultät werden die Kunstwerke malen. Somit unterstützt das Projekt ihre berufliche Entwicklung. Außerdem wird die Avantgarde-Allee neue Sinnzusammenhänge in diesem Industriegebiet herstellen und soll zu einer Touristenattraktion werden.

Avant-Garde Alley

The project aims at transforming an urban structure in Stavropol into an art gallery in public space. We want to make an underground crossing in the industrial neighbourhood of Stavropol bright and meaningful by creating a series of murals. There will be reproductions of Soviet artists, such as Malevich, Kandinsky and Rodchenko. Students of the local Design faculty will paint the reproductions. Thus, the project contributes to their professional growth. Moreover, the Avant-garde Alley will create new meanings in this industrial area and will become a tourist attraction.

Question Title

Image
Das Degrowth-Institut
Das Degrowth-Institut ist eine Initiative von METASITU mit dem Ziel, emanzipatorische Narrative in postindustriellen Städten, deren Bevölkerung seit Jahren schrumpft, zu etablieren. Das Projekt beschäftigt sich zunächst mit schrumpfenden Städten im Osten der Ukraine. Ziel ist es, bottom-up, transversale und horizontale Ansätze auszuloten, um in der Stadtplanung mit dem Rückgang von Bevölkerungswachstum zu arbeiten statt diesem entgegenzuwirken. Dadurch soll die kapitalistische Vorstellung in Frage gestellt werden, dass Wachstum, insbesondere in Bezug auf Bevölkerung, den (gegenwärtigen und zukünftigen) Erfolg einer Siedlung bestimmt. Wie verwandelt man Gebäude in Ruinen? Wie bewahrt man Erinnerungen? Wie sieht die Zukunft der Stadt aus?

The Degrowth Institute
The Degrowth Institute is an initiative started by METASITU with the aim of establishing emancipatory narratives in post-industrial cities whose population has been shrinking over the years. The project is initially working with shrinking cities in Eastern Ukraine. The objective is to establish bottom-up, transversal, and horizontal approaches to master-planning that incorporate and work with population degrowth and not against it; challenging the capitalist notion that suggests that growth - of population in particular - is necessary when determining the (present and future) success of a human settlement. How do we turn buildings into ruins? How do we preserve memories? How does the city's future look like?

Question Title

Image
Hear my Gender
„Hear my Gender“ ist ein Bildungsprojekt mit jungen Menschen aus der Stadt Petrovac, Serbien (8000 Einwohner). Aus den Workshopmaterialien entsteht eine partizipative Audioinstallation, die in der Aula Stadtgymnasiums ausgestellt wird. Das Projekt thematisiert Geschlechterrollen, die als eines der problematischen Themen für junge Menschen, insbesondere in kleineren Gemeinden in Serbien, ausgewählt wurden. Das Projekt besteht aus vier Teilen: Workshops mit Schülerinnen und Schülern, professionelle Aufzeichnung von Audiomaterial mit den Teilnehmenden, Erstellung einer Audioinstallation gemeinsam mit Teilnehmenden sowie eine Ausstellung in der Aula des Gymnasiums. Mit diesem Projekt möchten wir junge Menschen informieren, inspirieren und ihnen zeigen, wie man Kunst nutzen kann, um zu lernen und sich selbst auszudrücken.

Hear my Gender
“Hear my gender” deals with the education of young people from the town of Petrovac, Serbia (8000 inhabitants) through workshops. The result will be a participative audio installation that will be exhibited in the city’s high school. The theme of the project are gender roles, a problematic topic especially for young people in smaller communities in Serbia. The project is designed in four parts: workshops with students, professional recording of the audio material with the participants, making of an audio installation together with participants and exhibition in the hall of the city high school. With this project, we want to inform and inspire young people, and to show them how to use art for education and self-expression. 

Question Title

Image
Konstantinopel 1918 – Istanbul 2019
Das MitOst-Mitglied Ruben Gallé reist nach Istanbul um dort auf den Spuren seines Urgroßvaters Georg Steinbach die Stadt zu erkunden. Georg Steinbach war als junger Soldat für etwa ein halbes Jahr 1918 in Istanbul stationiert. Der Kriegsverlauf brachte es mit sich, dass die osmanische Hauptstadt abseits des heißen Kriegsgeschehens bleiben sollte und ihm der unmittelbare Gefechtseinsatz erspart blieb. Stattdessen bot sich ihm die unerwartete Gelegenheit, in den Monaten Juni bis Oktober auf ausgedehnten Spaziergängen die Stadt erkunden zu können und seine Eindrücke in seinen Aufzeichnungen festzuhalten. Doch wie hat sich die Stadt entwickelt und was ist von den Sehnsuchtsorten von damals noch übrig?

Constantinople 1918 - Istanbul 2019
MitOst member Ruben Gallé will travel to Istanbul to explore the city based on memories of his great-grandfather Georg Steinbach. As a young soldier, Georg Steinbach was stationed in Istanbul for about half a year in 1918. However, the course of the war kept the Ottoman capital away from the hot war action which saved him from immediate involvement in the battle. Instead, an unexpected opportunity arose for him to explore the city from June to October in long walks documenting his impressions. But how has the city developed since then and what is still left of the places of past longing?

Question Title

Image
Kreativität und soziales Unternehmertum: Wie gelingt‘s…?
"Kreativität und soziales Unternehmertum: Wie gelingt‘s...?" ist ein interaktiver Workshop, der dazu anregen soll, Ideen zu finden, zusammenzuarbeiten und das erworbene Wissen anzuwenden. Während des Workshops werden junge Erwachsene, Studierende und Arbeitslose, die Lust auf Keativität- und Innovation haben, sich Konzepte zu Kreativität und sozialem Unternehmertum erschließen, verschiedene kreative Prozesse ausarbeiten und Kreativitätstechniken einüben. Darüber hinaus werden wir untersuchen, wie Kontext Gelegenheiten schafft, aber auch Erfahrungen austauschen und Zusammenarbeit anregen. Außerdem werden wir eine Plattform zur Umsetzung von Ideen in Charkiv und in der Region anbieten. Damit soll das Projekt die Reintegration und Stärkung von vom Konflikt in der Ukraine schwer betroffenen Gruppen unterstützen, was eine wesentliche Voraussetzung für den langfristigen Erfolg darstellt.

Creativity and Social Entrepreneurship : How to… ?
"Creativity and Social Entrepreneurship : How to… ?" is an interactive workshop, encouraging idea generation, cooperation and application of received knowledge. During the workshop young adults, students, and unemployed youngsters who are eager to create and innovate will examine the concepts of Creativity and Social Entrepreneurship, elaborate diverse creative processes, and demonstrate creative behaviours. Moreover, we will explore how context frames opportunity, share experiences, facilitate cooperation and provide a platform for idea realisation in Charkiv and the region. By that, the project aims at assisting the reintegration and recovery of groups severely affected by the conflict in Ukraine– an essential ingredient for long-term prosperity.

Question Title

Image
Kulinarische Stadterkundungen
Wisst ihr was Zaatar ist? Was für ein Ofen zum Backen von Lavaaschbrotes benutzt wird? Die kulinarischen Stadterkundungen nehmen die Teilnehmenden mit auf eine verlockende Reise durch arabische Geschäfte, eine Bäckerei und ein Restaurant im Zentrum von Sofia, Bulgarien. Während des Rundgangs nehmen uns die Ladenbesitzer mit an die Orte, von denen sie kommen und zeigen uns ihre Lieblingsgewürze, -gerichte und –rezepte. Wir haben außerdem die Möglichkeit, viele Fragen zu stellen!

Food and Spices Walking Tour
Do you know what zaatar is? What about the type of furnace that lavaash bread is made in? The Food and Spices Walking Tour is an enticing journey which will take participants through Arabic shops, a bakery and a restaurant in the centre of Sofia, Bulgaria. For the duration of the tour the owners will take us to the places they come from, presenting their favourite spices, foods and recipes. And in return, we will have the opportunity to ask plenty of questions!

Question Title

Image
Tek Bunkeri – die Zukunft auf vergessenem Beton bauen
Nachhaltige Entwicklung und aktive Bürgerschaft sind Kernelemente demokratischer und zukunftsfähiger Gesellschaften, in Albanien für viele aber nur abstrakte Konzepte oder gänzlich unbekannt. Tek Bunkeri möchte beides greifbar machen und dabei mit Dorfgemeinschaften kleine Leuchtturmprojekte entwickeln und umsetzen. Albaniens Bunker, bisher ungenutzte Relikte einer dunklen Vergangenheit, bieten sich an, um nachhaltig und ohne große Investitionen kleinen Projekten einen Raum zu geben und eine neue Kultur der aktiven Gestaltung und des Miteinanders entstehen zu lassen. In Workshops erarbeiten Mitglieder von Dorfgemeinschaften und Studierende Konzepte zur nachhaltigen kulturellen, wirtschaftlichen oder sozialen Nutzung ehemaliger Bunkeranlagen und setzen diese in Pilotprojekten um.

Tek Bunkeri – Build a Future on Forgotten Concrete
Sustainable development and active citizenship are key elements of democratic and future-oriented societies. However, in Albania those are only abstract concepts for many, if not completely unknown. Tek Bunkeri wants to make both concepts tangible through developing and implementing small pilot projects with village communities. Albania’s bunkers, until now mostly unused relics of its dark past, could - without large investments and in a sustainable way - provide a space for small projects and foster a new culture of co-creation and community. During workshops, the village communities and students develop concepts for the sustainable cultural, economic or social use of former bunkers and implement them in pilot projects.

Question Title

Image

Question Title

* 5. Datenschutz // Data Security
Ich erkläre mich einverstanden, dass meine oben genannten persönlichen Daten von MitOst durch SurveyMonkey erhoben, verarbeitet und gespeichert werden. Dies dient dem Zweck der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des KlickOst-Wettbewerbs. Die Datenschutzrichtlinien von SurveyMonkey sind hier nachzulesen https://www.surveymonkey.com/mp/legal/privacy-policy/. Die erteilte Erlaubnis, die persönlichen Daten zu nutzen, kann jederzeit ohne Erwähnung von Gründen unter folgender E-Mail-Adresse jederzeit widerrufen werden: info@mitost.org //
I hereby agree that my personal information will be collected, processed and saved by MitOst and SurveyMonkey for the preparation, implementation and conclusion of the KlickOst contest. Find here the data privacy policy of SurveyMonkey https://www.surveymonkey.com/mp/legal/privacy-policy/. 
This agreement for the usage of personal information can be cancelled any time via following e-mail address: info@mitost.org

T