Der Ampel-Koalitionsvertrag sieht eine Modernisierung der TA Lärm vor. Die LiveKomm AG Kulturraumschutz hat seit einiger Zeit intensiven, persönlichen Kontakt zu Schallexpert:innen sowie zuständiger Politik aufgebaut, um gemeinsame Vorschläge für eine Neujustierung von Bundesimmissionsschutzgesetz (BimschG), TA Lärm und Freizeitlärmrichtlinien auf Bundesebene zu erarbeiten. Dies ist eine reale Chance, ein sehr dickes Brett und eines der großen Problemfelder im Veranstaltungsbereich überhaupt neu zu justieren und es bedarf dafür es einer eingehenden Analyse ehemaliger und/ oder bestehender Schallkonflikte von Clubgeräuschen, z. B. bei heranrückender Wohnbebauung. 
Wir bitten daher sehr um Beteiligung an der für die Erarbeitung der Vorschläge notwendigen Abfrage bis zum 02. Mai 2022. Pro Club/Mitglied sollte möglichst nur eine Antwort erfolgen.

WIR DANKEN EUCH BEREITS JETZT FÜR EURE WERTVOLLE TEILNAHME!

Question Title

* 1. Bundesland

Question Title

* 2. Lage des Clubs (Gemäß Baunutzungsverordnung)

Question Title

* 3. Schallkonflikte 
Liegt aktuell eine Beschwerdelage vor, die behördlich erfasst/behandelt wird?

Question Title

* 4. Lag in der Vergangenheit ein Schallkonflikt vor?

Question Title

* 5. Wenn ja, wann zuletzt:

Question Title

* 6. Schallkonflikte durch Schallabstrahlung (Musik , Gäste) aus dem Club heraus, z. B. aus dem Eingangsbereich (Mehrfachnennungen möglich; Wenn ein Konflikt NICHT vorliegt/vorlag bitte nichts ankreuzen)

Question Title

* 7. Schallkonflikte durch Schallübertragung im Gebäude (Nachbarschaft IM selben Gebäude)

Question Title

* 8. Schallkonflikte durch Besucherverkehre (kommende und gehende Gäste, An- und Abreiseverkehr mit Taxis (u.a. nächtliches Türenschlagen) und/oder PKWs zu Parkplätzen)

Question Title

* 9. Schallkonflikte durch heranrückende Wohnbebauung

Sonstiges Konflikte:

Question Title

* 10. Durch verstärkten Alkoholverkauf in nahliegenden "Spätis" und dem Verhalten der wartenden Gäste

Question Title

* 11. Zieht der Standort Kriminalität an?

Lösungsansätze:

Question Title

* 12. Gibt es gemeinsame Aktivitäten mit Behörden auf kommunaler/bezirklicher und Landesebene, um die genannten Probleme zu lösen?

Question Title

* 13. Welche Art von Lösungen wurden diskutiert, umgesetzt?

Question Title

* 14. Gibt es Förderprogramme der Stadt/des Landes für Schallschutzmaßnahmen?

Question Title

* 15. Wenn ja, welche:

Question Title

* 16. Liegt ein Lärmgutachten vor?

Question Title

* 17. Beinhaltet das Lärmgutachten auch eine Verkehrslärmbetrachtung?

Question Title

* 18. Wenn ja: Unterscheidet das Schallschutzgutachten dezidiert welche Lärmbelastung durch den Verkehr und durch den Club entsteht?

Question Title

* 19. Habt ihr noch Anmerkungen und Kommentare?

Question Title

* 20. Kennt ihr noch andere Fallbeispielen zu Schallkonflikten in Euren Kreisen?

Question Title

* 21. Wenn ja, bitte benennen und wenn möglich, Kontaktangabe

Question Title

* 22. Welche Wünsche hättet ihr an neuen Regelungen in Sachen Schallkonflikten?

Question Title

* 23. Wenn wir Nachfragen haben, dürfen wir Euch kontaktieren?

Question Title

* 24. Wenn ja:

Eure LiveKomm AG Kulturraumschutz:

Anna Blaich, Bundesstiftung LiveKultur, Clubkultur Baden-Württemberg
Thore Debor, Clubkombinat Hamburg
Steffen Kache, Club Distillery Leipzig
Heiko Rühl, Club Gewölbe, Klubkomm Köln
Marc Wohlrabe, Stadt Nach Acht, Berlin/ Potsdam

T