Die Transformation beginnt - wir bauen eine Gemeinwohl-Bio-Foodcoop auf

Wir sind der Gemeinwohl-Bioladen aus Berlin-Charlottenburg und möchten mit der Gründung einer Foodcoop (engl. für Lebensmittelkooperative) aktiv und solidarisch neue ökologische Wege gehen.

Es ist an der Zeit, die Beziehung zwischen KonsumentInnen und ProduzentInnen neu zu gestalten und einen Kreislauf auf Grundlage achtsamer, wertschätzender und ressourcensparender Beziehungen entstehen zu lassen.

Weitere Informationen und das Impressum findest Du/ finden Sie auf 
www.gemeinwohl-bioladen.com

Du bist herzlich eingeladen zum Info-Treffen am 15.05.18 um 18 Uhr in der Knobelsdorfstraße 33 beim Lernsinn.eV =)

* 1. Wir stark ist Dein/Ihr Interesse Teil einer solidarisch und ökologisch nachhaltig produzierenden und verbrauchenden Gemeinschaft zu sein und so die Gemeinwohl-basierte Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft mitzugestalten.

* 2. Eine Foodcoop ist eine solidarische Kooperation von Erzeugerinnen und  Verbraucherinnen; mir ist die Funktionsweise bekannt.

* 3. Wie wichtig ist für Dich/Sie Ernährungssouveränität?

* 4. Die Verteilung in der Foodcoop funktioniert auf der Grundlage eines Lieferplanes, der auf Grund von Angebot und Nachfrage erstellt wird. Wie oft möchtest Du/ möchten Sie beliefert werden (Abholung im Gemeinwohl-Bioladen, ggf. auch Lieferung)?

* 5. Eine Gemeinwohl-Foodcoop basiert darauf, dass durch eine direkte Verbindung von Produzierenden und Verbrauchenden Aufwendungen für Lagerhaltung und Verluste durch nicht bedarfsgerechte Produktion minimiert oder vermieden werden. Dazu ist es sinnvoll, dass Informationen über aktuelle Angebote die Verbrauchenden erreichen. Dies gewährleistet die Gemeinwohl-Foodcoop-Webseite, die bereits am Entstehen ist. Hier tragen die Produzierenden ihre Informationen und Lieferdaten ein. Welche Sortimente wünscht Du dir/wünschen Sie sich in der Gemeinwohl-Foodcoop?

* 6. Die Königsklasse der solidarischen Produktion ist eine gemeinschaftliche Produktion, wie die Solawi (= solidarische Landwirtschaft). Wir erwägen auch einen Bereich für die Solawi in der Foodcoop bereitzustellen/ zu kombinieren.

* 7. Bitte geben Sie in Ihren eigenen Worten an, was Ihnen an einer Foodcoop am besten gefällt und was Sie unbedingt benötigen, um sie zu nutzen.

* 8. Bitte geben Sie in Ihren eigenen Worten an, was Sie an der Foodcoop am liebsten verbessern würden.

* 9. Ich finde das Thema unwahrscheinlich spannend und melde mich zur Informationsveranstaltung an:

* 10. Ich kann leider zu keinem der o.g. Termine und wünsche einen persönlichen Termin.

T