Question Title

* 1. Welche Bahntrassen haben Sie in Ihrem Revier?

  ja nein
1-gleisige Bahnstrecken (ungezäunt)
2-gleisige Bahnstrecken (ungezäunt)
Bahnstrecken mit 3 parallelen Gleisen (ungezäunt)
Bahnstrecken mit 4 parallelen Gleisen (ungezäunt)
Bahnstrecken mit 5 oder mehr parallelen Gleisen (ungezäunt)
Bündelungsstrecken (Bahnstrecke neben einer Straße mit mehr als ca.  500 Kfz/Tag )

Question Title

* 2. Welche Wildvorkommen gibt es in Ihrem Revier?

  als Standwild als Wechselwild selten gesichtet nicht vorhanden
Rotwild
Damwild
Rehwild
Schwarzwild
Feldhasen

Question Title

* 3. In welchem Bundesland liegt Ihr Revier?

Question Title

* 4. Wie vertraut sind Sie mit Ihrem Revier?

Question Title

* 5. Gibt es Querungshilfen in Ihrem Revier und von welchen Wildarten werden diese genutzt?

  sind vorhanden fehlen werden von Rotwild genutzt werden von Damwild genutzt werden von Rehwild genutzt werden von Schwarzwild genutzt werden von Feldhasen genutzt
Spezielle Wilddurchlässe unter Gleisen
Verkehrsunterführungen unter Gleisen
Spezielle Wildbrücken über Gleise
Vekehrsüberführungen über Gleise
Spezielle Wilddurchlässe unter Straßen
Verkehrsunterführungen unter Straßen
Spezielle Wildbrücken über Straßen
Verkehrsüberführungen über Straßen

Question Title

* 6. Wie stark ist die Barrierewirkung verschiedener Bahntrassen für Rotwild?

  keine Barriere (hohe Wechseldichte) geringe Barriere (etwas weniger Wechsel als im Umland) starke Barriere (viel weniger Wechsel als im Umland) sehr starke Barriere (Wild wechselt nur ausnahmsweise) absolute Barriere (Wild wechselt nie) Wild wechselt vor allem an Querungshilfen Weiß nicht / nicht im Revier
1-gleisige Strecken
2-gleisige Strecken
3 parallele Gleise
4 parallele Gleise
5 oder mehr parallele Gleise
Bündelungsstrecken (Straße neben Gleis)

Question Title

* 7. Wie stark ist die Barrierewirkung verschiedener Bahntrassen für Damwild?

  keine Barriere geringe Barriere starke Barriere sehr starke Barriere absolute Barriere Wechsel vor allem an Querungshilfen Weiß nicht / nicht im Revier
1-gleisige Strecken
2-gleisige Strecken
3 parallele Gleise
4 parallele Gleise
5 oder mehr parallele Gleise
Bündelungsstrecken (Straße neben Gleis)

Question Title

* 8. Wie stark ist die Barrierewirkung verschiedener Bahntrassen für Rehwild?

  keine Barriere geringe Barriere starke Barriere sehr starke Barriere absolute Barriere Wechsel vor allem an Querungshilfen Weiß nicht / nicht im Revier
1-gleisige Strecken
2-gleisige Strecken
3 parallele Gleise
4 parallele Gleise
5 oder mehr parallele Gleise
Bündelungsstrecken (Straße neben Gleis)

Question Title

* 9. Wie stark ist die Barrierewirkung verschiedener Bahntrassen für Schwarzwild?

  keine Barriere geringe Barriere starke Barriere sehr starke Barriere absolute Barriere Wechsel vor allem an Querungshilfen Weiß nicht / nicht im Revier
1-gleisige Strecken
2-gleisige Strecken
3 parallele Gleise
4 parallele gleise
5 oder mehr parallele Gleise
Bündelungsstrecken (Straße neben Gleis)

Question Title

* 10. Wie stark ist die Barrierewirkung verschiedener Bahntrassen für Feldhasen?

  keine Barriere geringe Barriere starke Barriere sehr starke Barriere absolute Barriere Wechsel vor allem an Querungshilfen Weiß nicht / nicht im Revier
1-gleisige Strecken
2-gleisige Strecken
3 parallele Gleise
4 parallele Gleise
5 oder mehr parallele Gleise
Bündelungsstrecken (Straße neben Gleis)

Question Title

* 11. Wo wechseln die meisten Wildtiere über Bahntrassen?

Question Title

* 12. Wo werden je Streckenkilometer die meisten Tiere überfahren (ungezäunte Strecken)?

  Rotwild Damwild Rehwild Schwarzwild Feldhasen Greifvögel
an sehr stark befahrenen Bahnstrecken (mehr als ca. 10 Züge je Stunde)
an häufig befahrenen Bahnstrecken ( ca. 3 bis 9 Züge je Stunde)
an wenig aber regelmäßig befahrenen Bahnstrecken (ca. 0, 5 bis 2 Züge je Stunde)
an Straßen

Question Title

* 13. Wie oft und wo verunfallen Feldhühner an Bahnstrecken?

  extrem selten / nie selten häufig
an Oberleitungen
durch Kollision mit Zug

Question Title

* 14. Wo und wie gut werden Wildunfälle mit Schalenwild vom Revierinhaber registriert?

  erfasst werden mehr als ca. 75 % des Fallwilds erfasst werden werden ca. 50 bis 75 % des Fallwilds erfasst werden ca. 25 bis 50 % des Fallwilds erfasst werden ca. 10 bis 25 % des Fallwilds erfasst werden weniger als 10 % des Fallwilds
an Autobahnen
an Bundesstraßen
an sonstigen Straßen
an Bahntrassen

Question Title

* 15. Nutzen Sie die Tierfund-App des DJV (www.tierfund-kataster.de/)?

Question Title

* 16. Wie breit müssen Wildunterführungen für Wildtiere sein, damit diese 2-gleisige Bahntrassen regelmäßig unterqueren?

  mindestens 2 Meter mindestens 5 Meter mindestens 10 Meter mindestens 20 Meter mindestens 40 Meter mindestens 60 Meter
für Rotwild
für Damwild
für Rehwild
für Schwarzwild
für Feldhasen

Question Title

* 17. Wie breit müssen Wildunterführungen für Wildtiere sein, damit diese 4-streifige Straßen (Autobahnen) regelmäßig unterqueren?

  mindestens 2 Meter mindestens 5 Meter nindestens 10 Meter mindestens 20 Meter mindestens 40 Meter mindestens 60 Meter
für Rotwild
für Damwild
für Rehwild
für Schwarzwild
für Feldhasen

Question Title

* 18. Haben Sie besondere Anmerkungen zum Thema Wildwechsel, Wildunfälle oder Vogelschlag an Bahntrassen?
Möchten Sie besonders auffällige Wildunfallschwerpunkte an Gleisen benennen (wenn ja: bitte Koordinaten oder eindeutige Ortsbezeichnungen angeben)?

0 von 18 beantwortet
 

T