Bewerte die SprĂŒche ĂŒber BĂŒcher nach deinem Geschmack ...

Question Title

* 1. „Manche BĂŒcher mĂŒssen gekostet werden,
manche verschlingt man,
und nur einige wenige kaut man
und verdaut sie ganz.“ 
Cornelia Funke aus Tintenherz

Question Title

* 2. „'Menschen sind wie BĂŒcher', sagte er ruhig. 'Außen steht der Klappentext fĂŒr den groben Überblick, und wenn man sie öffnet und hineinschaut, kann man sie gĂ€nzlich lesen.'“
Carina Bartsch aus Nachtblumen

Question Title

* 3. „Dabei waren doch gerade BĂŒcher eins der kostbarsten Geschenke auf Erden. Kunstvoll aneinandergereihte Wörter, die zu einer Melodie wurden und sich in Bilder verwandelten. Weiße, leere BlĂ€tter, auf denen Welten grĂ¶ĂŸer als das Universum entstanden. Welten, die Menschen in ihren Bann zogen und alles herum um sich vergessen ließen.“ Carina Bartsch aus Kirschroter Sommer

Question Title

* 4. „ZĂŒndet man eine Kerze an, erhĂ€lt man Licht. Vertieft man sich in BĂŒcher, wird einem Weisheit zuteil. Die Kerze erhellt die Stube, das Buch erleuchtet das Herz.“ Chinesisches Sprichwort

Question Title

* 5. „Mit Zauberei hat das Geschichtenschreiben eben auch etwas zu tun.“ Cornelia Funke aus Tintenherz

Question Title

* 6. „'Ist es nicht seltsam, wie viel dicker ein Buch wird, wenn man es mehrmals liest?', hatte Mo gefragt, als sie sich an Meggies letztem Geburtstag noch einmal jedes ihrer altvertrauten BĂŒcher angesehen hatten. 'Als wĂŒrde jedes Mal etwas zwischen den Seiten kleben bleiben. GefĂŒhle, Gedanken, GerĂ€usche, GerĂŒche... Und wenn du dann nach vielen Jahren wieder in dem Buch blĂ€tterst, entdeckst du dich selbst darin, etwas jĂŒnger, etwas anders, als hĂ€tte das Buch dich aufbewahrt, wie eine gepresste BlĂŒte, fremd und vertraut zugleich.'... Eine andere Meggie hatte in dem Buch gelesen, so anders... und zwischen seinen Seiten wĂŒrde sie bleiben, aufbewahrt wie ein Andenken.“
Cornelia Funke aus Tintenherz

Question Title

* 7. „'Geschichten haben nie ein Ende, Meggie', hatte er mal zu ihr gesagt. 'Auch wenn uns die BĂŒcher das gern vorgaukeln. Die Geschichten gehen immer weiter, sie enden ebenso wenig mit der letzten Seite, wie sie mit der ersten beginnen.'“ Cornelia Funke aus Tintenherz

Question Title

* 8. „Und warum erklĂ€ren sie, dass sie Kindern keine BĂŒcher schenken wollen, weil Kinder sie nicht schonen? BĂŒcher sind nicht dazu da, dass man sie schont. Ein Buch ist ein Werkzeug fĂŒrs Leben. Ein Denker mag Seiten heraustrennen, wenn er sie braucht, und sie mit sich herumtragen. Ein Kind muss mit einem Buch kommunizieren, so viel es kann - es muss auf dem Fußboden mit ihm leben. Bei all der KomplexitĂ€t der Dinge, die es zu schĂ€tzen und zu bewahren gilt, wird ein Kind garantiert nicht die Faszination von BĂŒchern kennen lernen, wenn man es von ihnen fern hĂ€lt, weil es ein Blatt herausgerissen hat.“ Cornelia Funke aus Tintenherz

Question Title

* 9. „Ein schönes Buch ist wie ein Schmetterling. Leicht liegt es in der Hand, entfĂŒhrt uns von einer BlĂŒte zur nĂ€chsten und lĂ€ĂŸt den Himmel ahnen.“ Lao-Tse

Question Title

* 10. „In BĂŒchern liegt die Seele aller gewesenen Zeit.“ Thomas Carlyle

0 von 10 beantwortet
 

T