Umfrage versus Fragebogen:
Was ist der Unterschied?

Den Unterschied zwischen Umfrage und Fragebogen verstehen

Feedback von Verbrauchern, Kunden, Patienten etc. zu Produkten oder Services gehört zu den wertvollsten Informationen für Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Wer den Menschen zuhört, hat einen unschätzbaren Vorteil gegenüber anderen Marktteilnehmern und kann durch die Auswertung der Befragung wertvolle Schlüsse ziehen. Zum Beispiel lassen sich anhand von vorgefertigten Fragen demografische Angaben, Vorlieben und Gewohnheiten Ihrer Zielgruppe herausfinden.

Möchten Sie Fragebögen und Umfragetools effizient für Ihr Unternehmen nutzen, sollten Sie ein paar Unterschiede zwischen den verschiedenen Umfrageformaten kennen! In manchen Fällen ist eine quantitative anonyme Umfrage sinnvoll, ein anderes Mal ein personalisierter Fragebogen für ein Interview.

In diesem Artikel erfahren Sie, für was Fragebogen und Umfrage verwendet werden und wir sagen Ihnen, wann Sie welches Format wählen sollten!

Was ist eine Umfrage und warum bzw. wann wird sie verwendet

Umfragen werden dazu genutzt, eine (größere) Auswahl an Personen zu einem bestimmten Thema zu befragen und so systematisch Informationen zu Einstellungen, Meinungen, Wissen und Verhaltensweisen zu sammeln. Hier zählt Quantität – je mehr Leute befragt werden, desto besser, da mehr Daten zur Auswertung verfügbar sind und sich so ein Durchschnitt bilden lässt. Für Unternehmen bieten Kunden- oder Mitarbeiterumfragen wertvolle Einblicke und die Möglichkeit, unter anderem Verkäufe oder das Markenimage zu verbessern.

In der Regel sind Umfragen anonym, es werden also keine persönlichen Daten erhoben.

Eine Umfrage besteht aus mehreren Fragen mit verschiedenen vorgegebenen Antwortmöglichkeiten – aber auch offene Fragen mit einem Feld, in das die User ihre Antwort selbst eintragen, sind möglich.

Wenn Sie selbst eine Umfrage erstellen wollen, bietet SurveyMonkey viele unterschiedliche Vorlagen für Umfragetypen – von einfach bis komplex!

Zum Beispiel Umfragen zur Kundenzufriedenheit, mit denen Sie ermitteln können, was Kunden an Ihrem Produkt schätzen und was sie eventuell vermissen.

Mit einer Mitarbeiterzufriedenheitsumfrage machen Sie sich ein Bild über die aktuelle Situation in Ihrem Unternehmen. Sind Ihre Mitarbeiter zufrieden oder kriselt es an einzelnen Stellen?

Eine professionelle Marketing-Umfrage gibt Ihnen Auskunft über Vorlieben und demografische Daten Ihrer Kunden und wie diese zu Ihrer Marke stehen.

Auch politische Umfragen oder Wahlumfragen können mit SurveyMonkey realisiert werden.

Sie sehen schon, das Einsatzgebiet von Umfragen ist groß und praktisch für jeden Bereich anwendbar. Mit den Umfragemustern von SurveyMonkey können Sie die für Ihren Zweck passenden Fragen kombinieren oder Sie verfassen gänzlich eigene Frage- und Antwortoptionen!

Was ist ein Fragebogen und warum bzw. wann wird er für Forschungszwecke verwendet

Als Fragebogen wird das (digitale) Dokument zur Erfassung von Umfragen bezeichnet. Fragebögen behandeln meist ein übergeordnetes Thema und enthalten standardisierte Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten (Multiple-Choice). Der Fragebogen wird der Zielgruppe entweder digital auf einer Website zur Verfügung gestellt oder per E-Mail oder auch per Post zugeschickt. Ebenfalls möglich ist die Befragung per Telefon. In einem Interview werden den Teilnehmenden dazu die Frage- und Antwortmöglichkeiten vorgelesen.

Häufig werden in Fragebögen zu klinischen Studien oder Forschungszwecken auch persönliche Informationen wie Name, Anschrift und das Geburtsdatum abgefragt.

Fragebögen in der Forschung sind sehr spezifisch und ausführlich und setzen eher auf die Qualität der Fragen als auf Quantität bei den Befragten.

Regeln für einen Fragebogen zu Forschungszwecken:

● Jede Frage hat einen konkreten Bezug zum Forschungsthema

● Kurze Sätze, sonst kann es zu Verständnisproblemen kommen

● Auf Fachbegriffe und Abkürzungen verzichten

● Keine Suggestivfragen (Beispiel: „Sind Sie auch überzeugter Vegetarier?“)

● Keine doppelten Verneinungen

Hier ein Beispiel für einen standardisierten Fragebogen von SurveyMonkey. Selbstverständlich kann dieser, wie alle Muster, an Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Unterschiede zwischen Umfrage und Fragebogen

Bei der Umfrage handelt es sich in der Regel um den gesamten Prozess des Sammelns und Auswertens von Informationen zu einem bestimmten Thema. Dazu wird ein größerer Teil der Bevölkerung befragt bzw. eingeladen, an der Erhebung teilzunehmen. Die Übergänge zum Fragebogen, den man auch als schriftliches Interview bezeichnen könnte, sind fließend.

Unter einem Fragebogen versteht man ein Formular mit einer Reihe von vorgefertigten geschlossenen Fragen, das an einen bestimmten Personenkreis (Patienten, Kunden, Mitarbeiter) verteilt wird. Oft werden bei einem Fragebogen auch persönliche Informationen abgefragt. Werden Menschen am Telefon interviewt, werden ihnen die Fragen aus dem Fragebogen zusammen mit den gegebenen Antwortmöglichkeiten vorgelesen.

Bei der Wahl der passenden Erhebungsmethode kommt es also in erster Linie auf das Ziel an sowie auf Ihre Zielgruppe.

Wie SurveyMonkey Ihnen helfen kann

Falls Sie sich noch immer nicht sicher sind, welches Umfrageformat oder welchen Fragebogen Sie für Ihre Zwecke benutzen sollten, hilft Ihnen SurveyMonkey mit zahlreichen Beispielen, Vorlagen und Guidelines.

Egal ob Mitarbeiterbefragungen, Kundenumfragen, Fragebögen für Events oder für die Forschung – auf SurveyMonkey finden Sie zahlreiche Umfragevorlagen mit Beispielfragen.

Selbstverständlich können Sie mit den Mustern von SurveyMonkey auch selbst eine Umfrage mit komplett eigenen Fragen erstellen.

Umfragen und Fragebögen einfach erstellen mit SurveyMonkey

Personalisierte Umfragen lassen sich sehr leicht mit SurveyMonkey erstellen und auf den jeweiligen Zweck anpassen. Egal ob Fragebogen für Forschungszwecke oder Kundenumfrage zu einem neuen Produkt – mit den Vorlagen von SurveyMonkey stellen Sie die richtigen Fragen!

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Umfrage und Fragebogen

Ist eine Umfrage ein Fragebogen?

Eine Umfrage ist eine Methode, um eine größere Anzahl von Menschen zu einem bestimmten Thema zu befragen, Daten zu sammeln und anschließend auszuwerten. Der Fragebogen hingegen ist das Instrument zur Datenerfassung, ist oft personalisiert, beschäftigt sich eingehend mit einem (wissenschaftlichen) Thema und richtet sich an bestimmte ausgewählte Personen.

Welche Fragen stellt man bei einer Umfrage?

Das hängt vom Ziel der Umfrage ab. Geht es um die Zufriedenheit mit einer Dienstleistung oder einem Produkt, stellt man dazu passende Fragen und lässt zum Beispiel Antworten von „sehr gut“ bis „sehr schlecht“ zu. Auf SurveyMonkey stellen wir die einzelnen Fragetypen genau vor.

Wie viele Fragen sollte eine Umfrage haben?

Hierfür gibt es keine allgemeine Regelung. Eine Umfrage kann 5 oder 50 Fragen beinhalten. Gerade bei Online-Umfragen sollten es aber nicht mehr als 35 Fragen sein, sonst werden sie zu lang. Dabei sollte jede Frage eindeutig formuliert sein und nicht doppelt vorkommen.

Was schreibt man am Anfang einer Umfrage?

Zu Anfang sollte der Zweck der Umfrage beschrieben werden und wer der/die Ersteller/-in ist. So wissen die Teilnehmenden, worum es geht und wer die Umfrage auswertet.

Was versteht man unter einer Befragung?

Die Befragung ist eine gute Möglichkeit, gezielt Daten von ausgesuchten Personen zu erheben. Diese Personen werden entweder telefonisch, schriftlich oder online anhand eines Fragebogens interviewt.

Was ist der Unterschied zwischen Umfrage und Interview?

Eine Umfrage hat das Ziel, möglichst vielen Personen die gleichen Fragen zu stellen, um ein allgemeines Stimmungsbild zu erhalten. Ein Interview hingegen richtet sich an bestimmte Personengruppen und behandelt (auch) eher persönliche Fragen.

Wann ist eine Umfrage sinnvoll?

Eine Umfrage bietet viele Möglichkeiten, das Stimmungsbild einer bestimmten Personengruppe zu messen oder Feedback zu einem Produkt oder Event zu erhalten. Daher kann eine Umfrage in vielen Bereichen sinnvoll eingesetzt werden.

Wie lange lässt man eine Umfrage laufen?

In der Regel sind zwei bis drei Wochen ausreichend, genügend auswertbare Daten über eine Umfrage zu generieren.

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey