Datum des Inkrafttretens: 2. Juni 2016

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen für die Umfrageplattform („Bedingungen“) gelten für Ihre Nutzung von SurveyMonkey online und in Umfragetools für Mobilgeräte im Zusammenhang mit der Erstellung, Bereitstellung, Analyse und Verwaltung von Umfragen im Rahmen Ihres PLUS-, GOLD-, PLATINUM- oder Enterprise-Kontos oder -Abonnementtarifs bei SurveyMonkey („Umfragedienst“).

Wenn Sie den Umfragedienst über ein SurveyMonkey-Bestellformular oder ein ähnliches Bestelldokument („Bestellformular“) erworben haben, haben in diesen Bedingungen verwendete Begriffe, die mit einem Großbuchstaben beginnen und nicht anderweitig definiert sind, die ihnen im Bestellformular gegebene Bedeutung.

1. Abonnements für mehrere Benutzer

1.1. Anwendbarkeit. Dieser Abschnitt 1 betrifft ausschließlich Kunden, für deren Umfragedienst die Mehrbenutzerfunktionalität aktiviert wurde.

1.2. Teams. Jedes Endbenutzerkonto, das unter das Mehrbenutzer-Umfragedienstabonnement des Kunden fällt, wird als „Platz“ oder „Teamkonto“ bezeichnet. Die Gesamtheit der Plätze oder Teamkonten bildet das „Team“. Ein Team kann eine Gruppe, eine Abteilung oder einen anderen Teilbereich der Organisation des Kunden oder auch die gesamte Organisation repräsentieren. Jedes Mehrbenutzer-Umfragedienstabonnement repräsentiert genau ein Team. Der Kunde kann auch mehrere Teams unterhalten, indem er mehrere Mehrbenutzer-Umfragedienstabonnement erwirbt. Sofern der Kunde mehrere Teams unterhält, kann er innerhalb seiner Teams die Übertragung eines Teamkontos von einem in ein anderes Team beantragen.

1.3. Administrative Zuständigkeiten. Der Dienst ist derart gestaltet, dass Kunden und ihre administrativen Endbenutzer den Dienst und ihre Teamkonten selbst verwalten können. Die Zuständigkeit für die Verwaltung und Administration der Teamkonten (einschließlich der Beantwortung von Anfragen zur Erstellung, Löschung und Neuzuordnung von Konten sowie der Verwaltung der Einstellungen für die Anmelde- und Abmeldekommunikation für Endbenutzer) liegt beim Kunden, nicht bei SurveyMonkey. SurveyMonkey ist nicht verantwortlich für Haftungspflichten, die sich aus dem Hinzufügen, Entfernen oder sonstigem Verwalten von Teamkonten des Kunden gemäß den Anweisungen des Kunden ergeben.

1.4. Endbenutzer. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass seine Endkunden die Bedingungen einschließlich ggf. anwendbarer Nutzungsrichtlinien einhalten, unter denen der Umfragedienst dem Kunden zur Verfügung gestellt wird. Der Kunde ist nicht berechtigt, Plätze Personen zugänglich zu machen, die das 13. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Verstößt ein Endbenutzer des Kunden gegen die vorliegenden Bedingungen oder verwendet er den Umfragedienst auf eine Weise, die SurveyMonkey berechtigten Grund zu der Annahme gibt, dass SurveyMonkey daraus Haftungsverpflichtungen entstehen, oder die die Nutzung des Dienstes durch Dritte beeinträchtigt, dann ist SurveyMonkey berechtigt, das betreffende Endbenutzerkonto auszusetzen, zu schließen oder den Kunden dazu aufzufordern.

1.5. Folgen der Kündigung des Dienstes. Bei Kündigung des Dienstes werden alle Endbenutzerkonten (einschließlich aller Administratorkonten) in dem Team in einzelne persönliche Konten umgewandelt, denen die teamkontenspezifischen Funktionen nicht mehr zur Verfügung stehen und die nachfolgend unter die Nutzungsbedingungen unter https://de.surveymonkey.com/mp/policy/terms-of-use fallen („Herabstufung“).

1.6. Herabstufungsereignis. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass eine Herabstufung dazu führen kann, dass er bei Ablauf unter Umständen die Kontrolle über alle seine Teamkonten verliert. Teamkonten, die in persönliche Konten umgewandelt wurden, werden von SurveyMonkey als durch den jeweiligen Endbenutzer, auf den das Konto zum Zeitpunkt der Herabstufung registriert ist, kontrolliert betrachtet. Infolgedessen sollte der Kunde, sofern er die Kontrolle über diese Konten zurückerhalten möchte, Kontakt mit den jeweiligen Endbenutzern aufnehmen. SurveyMonkey überträgt die Kontrolle über solche Konten grundsätzlich nicht ohne Autorisierung durch den jeweilig kontrollierenden Endbenutzer.

Wenn der Kunde nach einer Herabstufung die Kontrolle über seine Teamkonten zurückerhalten möchte, liegt die Zuständigkeit für das Ergreifen von Maßnahmen, die zu diesem Zweck erforderlich sind, vor Ablauf dieser Vereinbarung beim Kunden. Zu diesen Maßnahmen gehören beispielsweise (a) die erneute Zuweisung der Teamkonten an die jeweiligen Mitarbeiter des Kunden, (b) das Ändern der Anmeldeinformationen für den Zugriff auf Teamkonten und (c) der Export von Daten in diese Teamkonten sowie das Löschen aller Daten, auf die die Endbenutzer nach Abschluss der Herabstufung keinen Zugriff haben sollen. Soweit möglich lässt SurveyMonkey dem Kunden vor der Herabstufung eine Vorwarnung zukommen, um ihm die Möglichkeit zu geben, wie oben beschrieben vorzugehen.

Erwirbt der Kunde die Dienste nach einer Herabstufung neu, dann müssen Konten, die infolge der Herabstufung in persönliche Konten umgewandelt wurden, neu in das Team eingeladen werden, sofern der Kunde dies wünscht. Es besteht jedoch keine Garantie, dass jeder Benutzer diese Einladung annehmen wird.

2. Zulässige Nutzung

2.1. Nutzungsrichtlinien. Die Nutzung von SurveyMonkey durch den Kunden muss gemäß allen anwendbaren Richtlinien erfolgen, wie sie im Rechts-Center aufgeführt sind. Dies schließt die Anti-Spam-Richtlinie und die Richtlinie für die Inhalte von Umfragen ein.

2.2. Schließen von Umfragen. Wenn SurveyMonkey eine vom Kunden durchgeführte Umfrage aufgrund eines Verstoßes gegen die SurveyMonkey-Bedingungen schließt, darf der Kunde die Umfrage erst nach Beseitigung des Verstoßes oder nach vorheriger schriftlicher Genehmigung durch SurveyMonkey wieder öffnen. Anderenfalls ist SurveyMonkey berechtigt, das relevante Konto auszusetzen oder die Bereitstellung des Umfragedienstes für den Kunden zu beenden.