Die 5 besten Tipps für Ihren Erfolg im Homeoffice

So funktioniert effiziente Telearbeit als Teil Ihres Arbeitsalltags.

Egal, ob Sie mehr Flexibilität für Ihren Familienalltag haben möchten oder Ihre Firma einfach nicht genügend Arbeitsplätze anbietet: Homeoffice wird derzeit zu einem wichtigen Teil unseres beruflichen Alltags. Und eigentlich könnte es im Homeoffice doch prima laufen! Man spart sich den Weg zur Arbeit, die morgendliche Hektik entfällt auch. Oft ist es dann aber so, dass im Laufe des Tages ein Gefühl der Hektik entsteht. Videoanrufe ziehen sich in die Länge wegen technischer Probleme, unbeantwortete E-Mails stapeln sich im Posteingang. Am Ende des Tages stellt sich das unbefriedigende Gefühl ein, nicht alles geschafft zu haben. Das muss aber nicht sein! Im Folgenden lesen Sie, wie Sie Ihre Telearbeit effizient gestalten können.

Telearbeit am Notebook

Vorteile Homeoffice

  • Zeit sparen
    Für Pendler nicht neu: Der tägliche Weg zur Arbeit wird zum Geduldspiel. Baustellen, lange Staus und Ausfälle bei Bus und Bahn. Nicht selten klaut einem die Pendelei einige Stunden des Tages. Im Homeoffice dagegen starten Sie erstmal ohne Stress in den Arbeitstag. Nutzen Sie die gewonnene Zeit für etwas Sport oder ein Frühstück mit der Familie. Falls Sie Erkenntnisse zum Thema Pendeln für Ihr Team oder Ihre Führungskraft benötigen, können Sie unsere Umfragevorlage nutzen!
  • Flexiblere Zeiteinteilung
    Im Gegensatz zum Arbeitsplatz im Büro können Sie Ihren Arbeitstag im Homeoffice überwiegend selbst einteilen. Natürlich im Rahmen dessen, was Ihre Firma als Rahmenbedingungen vorgibt. Wenn Sie zum Beispiel Ihre Kinder zum Sport- oder Musikunterricht bringen müssen, dann tun Sie es! Achten Sie aber darauf, die Arbeitszeit entsprechend wieder auszugleichen.
  • Gesteigerte Produktivität
    Gerade in modernen Großraumbüros ist ständig was los. Die Telefone und Smartphones klingeln, der Drucker und die Kaffeemaschine rattern um die Wette. Von zu Hause aus dagegen kann man sich in Ruhe auf eine Aufgabe konzentrieren. Nutzen Sie diesen Effekt und schließen Sie Ihr E-Mail Postfach einmal für zwei Stunden. Sie werden überrascht sein, was sich während dieser Zeit alles wegarbeiten lässt. 

Nachteile Homeoffice

  • Arbeit und Privates verschwimmen
    Es ist nicht leicht, Arbeit und Privates im Homeoffice zu trennen. Kinder wollen beschäftigt werden und im eigenen zu Hause ist auch immer etwas zu tun. Was kann man tun? Grenzen Sie sich klar von den Familienmitgliedern ab, am besten in einem eigenen Raum. Definieren Sie feste Zeiten, zu denen Sie nicht gestört werden wollen. Reservieren Sie diese Zeiten für wichtige Telefonate oder Videoanrufe. 
  • Unsichtbar für das Team und die Führungskraft
    Kommunikation und Sichtbarkeit nach außen leiden oft, wenn Teams nicht zusammen vor Ort im Büro sitzen. Es gibt kein spontanes Brainstorming mehr und Fachsimpeln mit dem Team entfällt auch. Was kann man tun? Chatten Sie mit Ihrem Team bei einer Tasse Kaffee und bringen Sie sich gegenseitig auf den neuesten Stand. Organisieren Sie regelmäßige Videocalls für mehr Sichtbarkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl. Vereinbaren Sie auch mit Ihrer Führungskraft regelmäßige Besprechungen um in Verbindung zu bleiben.
  • Kein Ende finden
    Im Homeoffice kommt oft das Gefühl auf, es jetzt erst recht beweisen zu müssen. Nicht dass noch einer denkt, man läge auf der faulen Haut. Diese Denke führt dazu, dass man sich zu viel Arbeit auflädt und abends völlig ausgelaugt das Laptop zuklappt. Was kann man tun? Überlegen Sie: Welches Pensum schaffen Sie im Büro? Bleiben Sie realistisch und setzen Sie sich Ziele, die erreichbar sind

Die 5 besten Tipps fürs Homeoffice

  1. Führen Sie ToDo-Listen!
    Führen Sie Listen – egal ob auf einem Block oder mit digitalen Tools. Notieren Sie, was dringend erledigt werden muss. Arbeiten Sie die Aufgaben dann nach Priorität ab. Das gilt auch für Ihr E-Mail Postfach. Kennzeichnen Sie die Mails nach Wichtigkeit und versehen Sie sie mit einer Erinnerung, dann geht nichts verloren. Hilfreich ist auch eine Liste mit Dingen, die keine Priorität haben. 
  2. Bringen Sie Struktur in den Tag!
    Selbstdisziplin ist wichtig, wenn Sie zu Hause arbeiten. Sitzen Sie rechtzeitig am Arbeitsplatz. Aber bitte nicht im Schlabberlook! Gehen Sie so vor, als würden Sie ins Büro gehen. Halten Sie sich an einen festen Tagesablauf und kommunizieren Sie diesen auch an Ihre Familie und Ihr Team. So wissen alle, dass Sie z.B. von 12 Uhr bis 13 Uhr immer in der Mittagspause sind.
  3. Enger Kontakt zum Team!
    Nutzen Sie für Gespräche mit Ihrem Team Chats oder Video-Tools. Planen Sie diese Meetings regelmäßig! Berichten Sie den anderen, wie Ihr Arbeitsalltag läuft oder ob es Probleme gibt, die man gemeinsam lösen kann. SurveyMonkey hilft Ihnen, diese Termine zu organisieren. Nutzen Sie SurveyMonkey zum Beispiel um eine Umfrage unter den Kollegen zu starten, wenn es darum geht einen regelmäßigen Termin zu finden. Oder schicken Sie Ihrem Team eine Feedback-Anfrage zum Arbeiten von zu Hause: Wie lief der letzte Videocall? Kann noch etwas verbessert werden?
  4. Pausen, Pausen, Pausen!
    …aber regelmäßig und zu festen Zeiten. Sinnvoll ist auf jeden Fall eine Bildschirmpause von fünf Minuten pro Stunde. Im Laufe des Vormittags und des Nachmittags sollten Sie nochmal jeweils 15 Minuten einplanen. Die Mittagspause sollte zwischen 30 und 60 Minuten lang sein. Nutzen Sie die Pausen: verlassen Sie den Raum, in dem Sie arbeiten. Machen Sie einen Spaziergang! 
  5. Irgendwann muss Schluss sein!
    Die Gefahr im Homeoffice: Man findet häufig kein Ende. Der Kopf raucht schon und das nächste Meeting muss auch noch vorbereitet werden? Beenden Sie Ihren Arbeitstag genauso, wie Sie es auch in Ihrem Büro vor Ort tun würden. Am besten erstellen Sie eine ToDo-Liste für den folgenden Tag. Das bringt den Kopf zur Ruhe und ordnet die Gedanken.

Mit unseren Tipps wünschen wir Ihnen jetzt viel Erfolg im Homeoffice: Von zu Hause aus arbeiten bietet nämlich auch viele Vorteile. Nutzen Sie sie!

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey