Das Exit-Interview

Eine echte Chance für Mitarbeiter und Unternehmen

Rein oberflächlich betrachtet lief doch immer alles gut. Das Betriebsklima ist in Ordnung, man geht ab und zu zusammen in die Kantine oder zu einem entspannten Teamessen am Abend. Sogar das eine oder andere private Gespräch wurde geführt. Doch eines Tages flattert sie dem/der Chef/-in plötzlich auf den Tisch: die Kündigung eines langjährigen und geschätzten Mitarbeiters. Klar, das ist natürlich ein Schock und viele Fragen tauchen auf: Hat man zu wenig motiviert? Zu wenig bezahlt? Zu viel Druck erzeugt?

Was auch immer der Grund für die Kündigung sein mag, Unternehmen sollten sich die Zeit nehmen, diese Gründe in Erfahrung zu bringen und sich dann auch damit auseinandersetzen. Oft kein leichtes Unterfangen, aber es lohnt sich!

Austrittsgespräch

Was ist ein Exit-Interview?

Das Exit-Gespräch bietet einem Unternehmen die Gelegenheit, ein persönliches Gespräch mit einem Mitarbeiter zu führen, der gekündigt hat. Im Exit-Interview kann die Personalabteilung herausfinden, warum sich ein Mitarbeiter im Unternehmen nicht mehr wohl fühlt und eine neue Stelle antreten möchte. Für das Thema Personalentwicklung in einem Unternehmen können Exit-Gespräche von großer Bedeutung sein:

  1. Schwächen im Bereich Personalentwicklung können erkannt und Verbesserungen angestoßen werden
  2. Zukünftige Kündigungen können leichter verhindert werden
  3. Die Meinung des Mitarbeiters bessert sich und der Ruf des Unternehmens steigt.

Sie haben gekündigt? Führen Sie ein Exit-Gespräch!

Man könnte annehmen, ein Austrittsgespräch zu führen bringt nur dem Unternehmen Vorteile. Doch weit gefehlt! Wenn Sie gekündigt haben und eine Einladung zu einem Exit-Gespräch bekommen: gehen Sie hin! Sie werden wie folgt davon profitieren: 

  1. Persönliches Gespräch zum Abschluss eines oft langjährigen Arbeitsverhältnisses und kein anonymes Verlassen des Unternehmens
  2. Sie fühlen sich ernst genommen, obwohl Sie bereits gekündigt haben
  3. Sie werden im besten Fall feststellen, dass Ihrem (ehemaligen) Arbeitgeber die Kündigung nicht egal ist

Der Ablauf eines Austrittsgesprächs

Ein Austrittsgespräch natürlich immer absolut freiwillig! Sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Unternehmen bekannt ist, dass Austrittsgespräche angeboten werden und dass diese einen guten Ruf genießen. Sorgen Sie auch für eine positive Stimmung und gleichzeitig aber eine sachliche Gesprächsatmosphäre. Natürlich wird im Laufe des Gespräches Kritik an Ihrem Unternehmen geäußert werden. Verstehen Sie diese als konstruktive Kritik und nehmen Sie nichts persönlich. Empfehlenswert ist außerdem eine 1:1 Gesprächssituation, so dass die Unternehmensseite nicht überrepräsentiert ist. 

Exit-Interview: Mögliche Fragen an den ausscheidenden Mitarbeiter

  • Warum haben Sie einen neuen Job gesucht?
  • Was ist für Sie attraktiv am neuen Job?
  • Waren Sie mit der Work-Life-Balance bei uns zufrieden?
  • Was hat Ihnen an unserer Unternehmenskultur gefallen, was nicht?
  • Würden Sie Ihren Freunden empfehlen, sich bei unserem Unternehmen zu bewerben?
  • Was können wir verbessern?
  • Was würden Sie an der Position oder dem Unternehmen ändern, wenn sie könnten?
  • Haben Sie einer/einem Vorgesetzten bereits zu einem früheren Zeitpunkt gesagt, dass Sie unzufrieden sind?
Exit Interview Fragen

Checkliste: NoGos im Exit-Interview

  • Widersprechen Sie dem Mitarbeiter nicht, selbst wenn Sie anderer Meinung sind.
    Besser: Hören Sie zu und werten Sie aus
  • Kein 15-Minuten Termin kurz vor Feierabend
    Besser: Nehmen Sie sich genug Zeit und sorgen Sie dafür, dass Sie nicht gestört werden
  • Das Exit-Interview sollte auf keinen Fall verschoben oder abgesagt werden
  • Kein Austrittsgespräch mit der/dem direkten Vorgesetzen! 
    Besser geeignet ist hier eine Person aus der Personalabteilung oder eine externe (unabhängige) Kraft
  • Arbeitszeugnis erst nach dem Exit-Interview ausstellen
    Besser: Das richtige Timing ist hier entscheidend für den Erfolg des Gespräches: Wählen Sie einen Termin kurz vor dem endgültigen Austrittstermin. Auch das Arbeitszeugnis sollte der Mitarbeiter schon bekommen haben. 
  • Anschuldigungen oder Emotionen sind tabu!

Finden Sie Ihre passende Interview-Vorlage mit SurveyMonkey

SurveyMonkey bietet Ihnen die passende Interview-Vorlage für ein Austrittsgespräch mit einem Mitarbeiter. Sie können diese Vorlage beliebig nach Ihren Bedürfnissen anpassen und vor dem Exit-Gespräch an den Mitarbeiter verschicken. Wenn Sie als Unternehmen bereits regelmäßige Mitarbeiterbefragungen durchführen, finden Sie hier unsere Vorlagen für Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit. Oder nutzen Sie eine unserer vielen weiteren vorgefertigte Fragebögen zu Personalbefragungen.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Personalentwicklung Ihres Unternehmens!

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey