Die Bedeutung anonymer Umfragen

Umfragen sind ein unkomplizierter Weg, um wertvolles Feedback zu erhalten. Dabei ist es irrelevant, welche Daten mit der Befragung erhoben werden. Geht es um ein allgemeines Stimmungsbild oder um die Datenerhebung für eine Studie? Wollen Sie die Wahrnehmung Ihres neuesten Produkts prüfen oder Feedback vom Personal oder den Kunden erhalten? Oder geht es einfach nur um die Terminplanung im Freundeskreis? Es ist grundsätzlich egal, wer Ihre Zielgruppe ist und wer Ihre Umfrage beantwortet, solange die Antworten ehrlich und unvoreingenommen bei Ihnen ankommen. Denn nur ehrliche Antworten können richtig ausgewertet werden.

Umfragen sind zu einem gewissen Grad jedoch auch ein Stressfaktor für die Befragten. Oft sind sie unsicher, ob sie die Fragen offen und ehrlich beantworten können. Viele befürchten Nachteile und Konsequenzen und antworten daher eher wohlwollend anstatt ehrlich, was die Antworten selbstverständlich verfälscht und gänzlich unbrauchbar macht. Darüber hinaus gibt es oft Datenschutzprobleme und es stellt sich die Frage, welche Daten wie gesammelt werden können. Die DSGVO ist die europäische Datenschutzverordnung, die darauf abzielt, den Datenschutz in Europa zu vereinheitlichen und gleiche Datenschutzstandards für alle Mitgliedsstaaten zu schaffen. Erheben Sie mit Ihrer Umfrage personenbezogene Daten, durch die man die einzelnen Befragten identifizieren kann, so greift der Datenschutz. In diesem Fall müssen Sie weitere datenschutzrelevante Punkte beachten und die Befragten per Datenschutzerklärung über den Zweck, die Form und den Umfang der Befragung und deren anschließende Verarbeitung und Speicherdauer informieren, was die Umfrageerstellung aufwendiger macht.

Daher sind anonyme Umfragen das am besten geeignete Mittel, um unverfälschtes Feedback von den Befragten zu erhalten. Bei anonymen Umfragen erheben Sie keinerlei personenbezogene Daten. Somit greift die DSGVO nicht, was Ihre Befragungserstellung um ein Vielfaches vereinfacht. Bei anonymen Umfragen können die Befragten problemlos Ihre Meinung kundtun, ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Das führt zu einer wertvollen Datenerhebung, die Sie für Optimierungsprozesse nutzen können.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Vorzüge der anonymen Umfrage vor.

Eine anonyme Umfrage ist eine Erhebung, bei der die Identität der Befragten unbekannt bleibt, da keine personenbezogenen Daten wie z. B. der Name oder die Privatadresse der Teilnehmenden erhoben werden. Sie ist immer freiwillig und erlaubt keinerlei Rückschlüsse auf die Identität der Personen, die geantwortet haben. Sie haben lediglich die Möglichkeit, die Umfrage grob und allgemein zu filtern, wie zum Beispiel nach Geschlecht, Alterskategorie oder Wohnort, sofern Sie diese Fragen gestellt haben.

Wollen Sie jedoch nach der Erhebung möglicherweise noch Rückfragen bei konkreten Personen stellen, so sollten Sie unbedingt personenbezogene Daten der Teilnehmenden wie den Namen erheben und somit auf eine anonyme Umfrage verzichten.

Sie sollten Ihre Befragung anonymisieren, da Sie dadurch die Möglichkeit haben, offenes Feedback und ehrliche Meinungen der Befragten einzuholen. Ist die Umfrage anonym, sind die Befragten eher bereit, ehrlich und unverfälscht zu antworten. Wird beispielsweise der Chef oder die Firma bewertet, trauen sich viele Angestellte aus Angst vor Konsequenzen nicht, die Fragen wahrheitsgetreu zu beantworten. Diese Angst wird ihnen durch die anonyme Umfrage genommen. Dadurch erhalten Sie genaue Angaben, die Sie sogar nach Alter, Geschlecht, verwendetem Produkt/Service usw. filtern können. Mit diesen Informationen können Sie Ihre Firma, Ihr Produkt, die Arbeitsbedingungen oder Ihre Führungsqualitäten verbessern.

Außerdem greift der Datenschutz bei anonymen Umfragen nicht. Somit können Umfragen zügig erstellt werden, ohne datenschutzrelevante Gebiete zu tangieren.

Auch anonym gehaltene Umfragen versetzen die Befragten manchmal in Unruhe. Wenn die Umfrage im familiären Umfeld oder Freundeskreis erfolgt, werden bei ehrlicher Antwort eventuelle Konflikte mit dem Fragesteller erwartet. Findet die Umfrage in der Firma statt, befürchten die befragten Mitarbeitenden oft negative Veränderungen, anstehende Umstrukturierungen oder gar Jobverlust.

Diese Sorgen kann man ihnen nehmen, wenn die anonymen Umfragen zur regulären Arbeit oder Routine gehören, regelmäßig und nach vorgegebenen Terminen durchgeführt werden und somit den Befragten bekannt sind.

Beachten Sie zudem, dass anonyme Befragungen keinerlei Rückfragen ermöglichen. Daher entscheiden Sie bitte vor Ihrer Umfrageerstellung, ob Sie bei den Befragten die Möglichkeit haben möchten, genauer auf deren Antworten einzugehen oder nicht.

Mit einem anonymen Online-Fragebogen können Sie alle möglichen Themen erörtern, wie z. B.:

  • Akademische Umfragen
  • Umfragen zur Kundenzufriedenheit
  • Umfragen für das Bildungswesen
  • Umfragen zur Eventplanung
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Umfragen für das Gesundheitswesen
  • Marktforschungsumfragen
  • Politische Umfragen
  • Umfragen für gemeinnützige Organisationen
  • Einholung von Elternfeedback
  • Einholung von Feedback zu Events oder Online-Kursen
  • Einholung von Webseitenfeedback
  • Private Umfragen
  • Und vieles mehr

Die Ergebnisse sollten Sie schnell auswerten und zeitnah den Beteiligten präsentieren – bestenfalls innerhalb der nächsten zwei bis drei Tage. Die Befragten sind selbstverständlich neugierig auf das Ergebnis und möchten darüber informiert und weiterhin in den Prozess eingebunden werden. Daher fassen Sie die Ergebnisse kurz und aussagekräftig zusammen und bedanken Sie sich bei Ihrem Team bzw. den Antwortenden für deren Teilnahme und Mithilfe. Dies wird sie dazu motivieren, auch an weiteren Befragungen teilzunehmen.

Aufgrund der Ergebnisse haben Sie nun die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen, Verbesserungsvorschläge zu machen und für eine schnelle Umsetzung zu sorgen, die allen Beteiligten nur zugutekommen kann. Wenn sich erste Verbesserungen zeigen, können Sie eine erneute Befragung durchführen. Sie werden sehen, dass der Nutzen der regelmäßig durchgeführten anonymen Online-Befragung schnell sichtbar wird.

Die letzte Mitarbeiterumfrage hat ergeben, dass die Befragten zufrieden und stolz darauf sind, bei der Firma zu arbeiten?

Die Teilnehmenden waren zufrieden mit Ihrem Kursangebot? Ihren Freunden hat Ihre letzte Party gefallen? Dann setzen Sie nun die Verbesserungsvorschläge um und nutzen Sie diese Informationen, um sich als attraktiver Arbeitgeber von den Wettbewerbern positiv abzugrenzen, Ihre Kurse zu optimieren oder Ihre Events noch besser zu gestalten. Dadurch können Sie das gesamte Spektrum anonymer Umfragen ideal für Ihre persönlichen Anliegen anwenden.

SurveyMonkey hilft Ihnen, schnell und einfach eine passende anonyme Umfrage zu erstellen. Mit nur einem Klick entscheiden Sie selbst, ob Ihre Umfrage anonym ablaufen oder doch lieber personenbezogene Daten gesammelt werden sollen. Dabei können Sie auswählen, welche Daten Sie erheben möchten und welche nicht. Möchten Sie IP-Adressen oder E-Mail-Einladungen nachverfolgen? Möchten Sie personenbezogene Daten der Befragten speichern oder nicht?

Schalten Sie einfach den Button Anonyme Beantwortung ein und schon kann Ihre anonyme Befragung beginnen: ganz einfach mit nur einem Klick.

Sie möchten wissen, ob Ihr Personal zufrieden ist? Ob Ihre Kunden wirklich überzeugt sind? Ob Ihr Event oder Produkt gut angekommen ist?

Um sich, Ihre Firma, Ihr Produkt oder Event zu optimieren, müssen Sie mit Ihrer Zielgruppe sprechen und konstruktives Feedback erhalten.

Die Befragten jedoch dazu zu bewegen, ehrlich und unverfälscht auf Umfragen zu antworten, ist immer eine Herausforderung. Um konstruktives Feedback zu erhalten, mit dem man weiterarbeiten und Verbesserungen zielgenau umsetzen kann, empfiehlt sich der Einsatz der anonymen Umfrage. Sie ist eine effektive Methode, um offenes Feedback und ehrliche Meinungen einzuholen. Zögern Sie daher nicht, eine anonyme Befragung zu erstellen, um Ihr Projekt oder Ihre Organisation besser und effektiver zu machen. Sie eignet sich für alle, die eine schnelle, valide und ehrliche Antwort auf ihre Fragen haben möchten, sei es auch, ob die Kunden, Freunde, Schüler, Angestellten oder auch Familienmitglieder lieber Schokolade oder einen Obstkorb zu Ostern geschenkt haben möchten.

Hier haben die Antwortenden die Möglichkeit, unverfälscht und ohne Angst ihre Meinung zu äußern. Mit diesem wertvollen Feedback können Sie dann an den richtigen Stellen in Ihrer Organisation oder an Ihrem Produkt feilen, was die Produktivität Ihres Unternehmens, die Qualität Ihres Produktes oder das Wohlbefinden der Mitarbeitenden wesentlich steigern kann. Mit anonymen Umfragen haben Sie somit immer einen Mehrwert. Allerdings bringt die Umfrageerstellung auch einen Zeitaufwand mit sich und es gilt, viele Kleinigkeiten zu beachten. Dabei wissen Sie gar nicht so genau, wie Sie starten und worauf Sie beim Design Ihrer anonymen Befragung achten sollen? Und viel Zeit haben Sie sowieso nicht?

Dann haben wir die passende Lösung für Sie!

Erstellen Sie jetzt Ihre anonyme Umfrage mit SurveyMonkey. Lassen Sie Ihre Freunde, das Personal, Ihre Kunden oder andere Zielgruppen schnell und einfach teilnehmen. Ihren Umfragelink können Sie blitzschnell in Ihre Website oder Ihren Blog einbetten (auch als Popup-Fenster). Oder distribuieren Sie den Umfragelink über E-Mail oder Ihre Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram etc. Die Befragten können überall teilnehmen – sei es auf dem Smartphone, Laptop, Tablet oder PC.

Mit nur wenigen Klicks haben Sie die Möglichkeit, Ihre Zielgruppe auf flexible Weise zu erreichen und Befragungen zu sämtlichen Aspekten zu kreieren. SurveyMonkey bietet Ihnen vielfältige vorgefertigte Vorlagen, aus denen Sie schnell und einfach wählen können. Oder aber Sie erstellen in wenigen Minuten Ihre eigene, auf Ihr Anliegen bestens zugeschnittene, individuelle Erhebung. Mit unseren Tipps für das Erstellen anonymer Umfragen haben Sie im Nu Ihre passende Befragung fertig. Und die Analyse Ihrer Daten sowie die Kommunikation der Ergebnisse an die Befragten gestaltet sich ebenfalls kinderleicht.

Bei einer anonymen Umfrage ist es nicht gestattet, nach persönlichen Daten wie z. B. der Adresse, dem Namen, der Telefonnummer oder auch dem Autokennzeichen zu fragen. Alle Fragen, die Rückschlüsse auf die Identität der Befragten liefern könnten, sind tabu. Die Teilnahme ist auch immer freiwillig.

Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie sich folgende Frage zuerst stellen:

Möchte ich eventuell bei den Befragten Rückfragen zu ihren Antworten stellen?

Lautet die Antwort Ja, dann dürfen Sie Ihre Umfrage nicht anonymisieren. Falls es für Sie jedoch irrelevant ist, von wem die Antworten genau kommen, sofern Ihre Zielgruppe wahrheitsgetreu und unverfälscht antwortet, sollten Sie die anonyme Befragung präferieren.

Bei einer anonymen Umfrage dürfen Sie keinerlei personenbezogene Daten erheben. Sie müssen Ihre Umfrage also so formulieren, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Teilnehmende möglich sind. Wenn Sie keine personenbezogenen Daten abfragen, unterliegen Sie auch nicht den Auflagen der DSGVO (Datenschutzverordnung).

Anonyme Umfragen können Sie schnell und einfach erstellen. SurveyMonkey bietet Ihnen  dazu eine Auswahl an zahlreichen kostenlosen Umfragevorlagen, die Sie nach Bedarf anonymisieren können. Außerdem erhalten Sie auch günstige Tarife, die an Ihre Bedürfnisse angepasst sind. Der BASIC-Tarif ist für Sie kostenlos.

Starke Tools für Neugierige – SurveyMonkey