AnmeldenKostenlos registrieren
Blogergebnisse
Zeige 0 von 0 Ergebnissen
Bleiben Sie neugierig! Sie werden bestimmt noch etwas finden.
Tipps für Umfragen

4 Tipps für mehr Beantwortungen bei Umfragen per E-Mail

4 Tipps für mehr Beantwortungen bei Umfragen per E-Mail

Es gibt viele Gründe, warum Personen eine Umfrage ausfüllen oder überspringen. Faktoren wie die Betreffzeile und Timing sind im Zeitalter überquellender Posteingänge wichtig. Der ausschlaggebende Grund, der Personen zur Teilnahme an Ihrer Umfrage bewegt, könnte jedoch das Senden von einer E-Mail-Adresse aus sein, die quasi sagt: „öffne mich“.

Viele Umfrageplattformen nutzen eine Standardabsenderadresse wie noreply@mailserver.com. Dieser schafft es vielleicht durch die Spamfilter, aber wirkt auf Empfangsseite unpersönlich und allgemein. Nutzen Sie stattdessen einen Namen und eine Domain die, wie surveys@acme.com, für Ihr Unternehmen und Ihr Angebot sprechen und Ihre Umfrage-E-Mail von anderen abheben.

Die Verwendung eines bekannten Absendernamens und einer vertrauten Domain ist entscheidend für die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe und motiviert diese, die Umfrage zu beantworten. Sie stechen aus der Masse hervor. „Wer“ sendet die Umfrage und „woher“ könnten genau die beiden Details sein, die die Nadel zu Ihren Gunsten ausschlagen lassen.

In diesem Artikel erfahren Sie vier Gründe, warum Sie mit einer benutzerdefinierten bzw. individuellen Domain doch den ersehnten Klick erhalten und Aufmerksamkeit auf Ihre Umfragen lenken.

1. Vertrauen

Erhebungen zu Öffnungsquoten von E-Mails weisen darauf hin, dass Empfänger eine E-Mail hauptsächlich dann öffnen, wenn sie den Absender als vertrauenswürdig einstufen. Das Gleiche gilt für Umfragen: Personen neigen dazu, Umfragen von einer Domain zu beantworten, die sie als vertrauenswürdig, vertraut oder relevant betrachten.

Umfragen erfassen oft persönliche Daten und müssen vertraulich bleiben. Die Kunden geben in ihren Beantwortungen wahrscheinlich sensible Informationen preis, daher möchten sie vor dem Ausfüllen einer Umfrage wissen, wem sie antworten.

Durch eine Domain, die den Namen Ihrer Organisation oder Ihrer Marke enthält, signalisieren Sie, dass die Umfrage von einer vertrauenswürdigen Quelle stammt. Viele Unternehmen werden die Absenderadresse der Umfrage und der E-Mail aufeinander abstimmen. Wenn sie außerdem noch Logos und die jeweilige Markenfarbe verwenden, machen sie die Verbindung zu ihrem Unternehmen noch deutlicher.

2.  Markenwiedererkennung
Vermarkter streben immer nach der höchsten Sichtbarkeit für ihre Botschaften, und da gibt es kaum einen besseren Platz als die Ecke links oben in Ihrem E-Mail-Posteingang. Diese Stelle sehen die Benutzer in den meisten Postfächern als Erstes - und genau hier können Unternehmen durch ihr Branding der E-Mail-Domain Aufmerksamkeit erregen.

Eine E-Mail-Domain, die den Namen des Unternehmens oder der Marke enthält, bewirkt gleich zu Beginn der Interaktion eine konsistente Kundenerfahrung. Die Zielgruppe erkennt direkt, dass die Umfrage von Ihnen stammt, und die Empfänger sind eher gewillt, die E-Mail mit der Umfrage zu öffnen.

Die Beantwortungsquote können Sie nochmals erhöhen, indem Sie auf vielfältige und kreative Weise Ihre Marke in die Umfrage-E-Mail einbauen, beispielsweise durch Logos, visuelle Elemente oder Ihre Unternehmenssprache.

3.  Personalisierung

Durch Senden der Umfragen von einer eigenen E-Mail-Domain zeigt das Unternehmen, dass es über die Käufe und Gewohnheiten seiner Kunden informiert ist. Wenn Ihre Organisation mehrere Produkte oder Dienstleistungen anbietet, können Sie die Absenderadresse so gestalten, dass ein bei Ihren Kunden beliebtes Produkt erinnert.

Ein Beispiel: Kunden, die Sneakers von einem Schuhproduzenten gekauft haben, antworten eher auf eine Umfrage, die den Produktnamen und den Namen des Unternehmens aufgreift, denn sie gehen davon aus, dass sie genau zu diesem Produkt befragt werden. Wenn Sie sowohl den Namen des Produkts als auch des Unternehmens in die Absenderadresse und Domain aufnehmen wie im Beispiel von schuhe@schuhproduzent.de, kann dies große Wirkung haben, vor allem, wenn Sie die Interessen des Kunden oder der Kundin kennen.

4.  Spam-Prüfung

Die meisten Unternehmen haben starke Abwehrsysteme entwickelt, die Spoofing, Spam, Phishing und verdächtige Mails erkennen. Nicht durch den Spam-Filter aussortiert zu werden, kann eine Herausforderung darstellen, insbesondere dann, wenn Sie E-Mails von einer unbekannten Adresse aus versenden.

Eine individuelle E-Mail-Domain erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Umfrage-E-Mail als vertrauenswürdig eingestuft wird und in den Posteingang gelangt. Außerdem verringert sie das Risiko für Spoofing oder Phishing missbraucht zu werden und bietet Einblick in Zustellbarkeit und Bounce-Raten für diese Adresse.

Darüber hinaus sind viele Unternehmen, die Umfragen senden, in stark regulierten Branchen tätig, beispielsweise Dienstleister aus dem Gesundheitswesen oder Finanzsektor. Diese Unternehmen haben sehr strenge Regeln, was die Verwendung von Unternehmens-E-Mails in der Kommunikation mit Kunden angeht.  

Mit einer individuellen E-Mail-Domain können Sie dieses Problem lösen, indem Sie von einer E-Mail-Adresse aus senden, die nicht die etablierte übliche Absenderadresse Ihres Unternehmens ist. Umfragen an externe Personen werden so getrennt von internen Mailsystemen versendet. So schützen Sie die internen E-Mail-Adressen und die erfassten Informationen.

Wenn Sie Ihre Umfrage von einer individuellen E-Mail-Domain senden, die Ihrem Unternehmen gehört, haben Sie dadurch Kontrollmöglichkeiten und optimieren die Sichtbarkeit. Sie können zum Beispiel eine Unterdomain einer etablierten E-Mail-Adresse erstellen, sodass Umfrage-E-Mails von der internen E-Mail-Domain Ihrer Organisation getrennt sind.

Mehr zur individuellen E-Mail-Domain finden Sie in diesem kurzen Artikel.

Hier noch einige andere Anwendungsfälle, bei denen eine personalisierte E-Mail-Domain für Umfragen einen großen Unterschied machen kann.

  • Umfragen zu NPS oder Kundenzufriedenheit
  • Umfragen nach dem Kauf oder in Bezug auf Feedback
  • Umfragen nach der Interaktion mit dem Kundensupport
  • Umfragen zum Onboarding oder zu anderen Kundenerfahrungen
  • Umfragen zu Gewinn und Verlust oder anderweitig vertriebsbezogene Umfragen
  • Umfragen zur Marktforschung
  • HR-bezogene Umfragen

Möchten Sie benutzerdefinierte Domains nutzen? Sprechen Sie mit uns!